Das Lesefieber breitete sich am Donnerstag in der Osterwiecker Sonnenklee-Grundschule aus. Zum Tag des Buches kamen auch zwei Kinderbuchautoren in die Schule.

Osterwieck. Zum fünften Mal wurde dieser Tag des Buches an der Grundschule veranstaltet. Es drehte sich wirklich alles um dieses Thema: Buchlesungen, Bücherflohmarkt, Bibliotheksbesuche, Basteleien und zu guter Letzt eine Schmökerstunde.

Die vierten Klassen blieben gestern nicht in Osterwieck. Sie fuhren nach Halberstadt in die Bibliothek "Heinrich Heine", um hier zu lernen, wie man per Computer zielgerichtet Bücher sucht. Ein Abstecher ins Gleimhaus wurde auch noch unternommen. "Wenn die Kinder unsere Grundschule verlassen, kennen sie sich mit Bibliotheken aus", sagte Susann Krüger, die diesen Tag des Buches organisiert. Dafür sorgt auch die Grundschulbibliothek, die schon gut ein Jahrzehnt besteht und zweimal in der Woche während einer großen Pause öffnet. Und natürlich sind die Kinder auch regelmäßig in der Osterwiecker Stadtbibliothek zu Gast. Vorgestern wurden hier die Drittklässler durch Kathrin Mannewitz in den umfangreichen Buchbestand auch für Kinder eingeführt.

Dazu gehören die Geschichten mit "Rebecca Rasfuzzi" von Jens Reinländer. Vor zwei Wochen war er schon bei den Kindern an der Grundschule Bühne zu Gast. Dass er außergewöhnliche Lesungen hält, sprach sich schnell herum. Von seinem Schauspieltalent und seinem Spaß, den er bei den Lesungen verbreitet, konnten sich nun auch die Osterwiecker überzeugen. Der Sachse, der früher zur See fuhr und auch als Bergmann arbeitete, ist seit einigen Jahren hauptberuflicher Kinder- und Jugendbuchautor. Er ist Mitglied im Friedrich-Bödecker-Kreis, welcher der Schule die Lesungen ermöglichte.

Der zweite Autor in Osterwieck war Dr. Gerd-Eckhardt Schuster. Der Schlanstedter ist längst Rentner, war früher Pädagoge und Politiker. Sein erstes Kinderbuch heißt "Ein Schwein auf dem Mauseloch". Auch er las weniger aus dem bebilderten Buch als dass er die Kinder direkt ins Geschehen einbezog. Schon vergangenes Jahr zog er damit die Zweitklässler in seinen Bann, so sehr, dass er nun zum Wiederkommen gebeten wurde.

Ein voller Erfolg war ebenfalls der Bücherflohmarkt. Die Kinder brachten dafür ihre ausgelesenen Bücher von zu Hause mit. Für 50 Cent oder einen Euro konnten sie gleich neue Bücher erwerben. Über 100 Bücher gingen so über die Flohmarkttische. "Es waren wirklich schöne Bücher", freute sich auch Susann Krüger. So trug der Flohmarkt zum Anliegen des Tages bei, Leselust zu verbreiten. Aus dem Erlös sollen weitere Bücher für die Grundschulbibliothek eingekauft werden.

Bilder