Im Rahmen der Aktion "Ideen machen Schule" von Volksstimme und PSD-Bank sollen Schüler überlegen, welches lehrreiche Projekt sie gerne organisieren möchten. Das Gymnasium Martineum in Halberstadt beteiligt sich mit seiner Arbeitsgemeinschaft Kunst und Medien.

Halberstadt. "Schüler auf den Umgang mit elektronischen Medien vorzubereiten, finde ich sehr wichtig. Deswegen habe ich die AG Kunst und Medien im letzten Jahr eingeführt", sagt Frauke Timme, Lehrerin für Russisch, Englisch und Kunst am Gymnasium Martineum in Halberstadt. 15 Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klasse können jede Woche für jeweils eine Unterrichtsstunde den ehemaligen Medienraum nutzen, um beispielsweise am Computer Filme zu schneiden oder Fotocollagen zu erstellen. Um mit den entsprechenden Programmen umgehen zu können, haben sie die Grundlagen in einem Crashkurs vermittelt bekommen.

Der Raum ist klein, die Ausstattung ist dürftig. Viel mehr Schüler würden gern die AG belegen, aber mehr als 15 können leider nicht mitmachen, bedauert Frauke Timme. Die AG-Teilnehmer müssen mit fünf einfachen Digitalkameras und einer kleinen Videokamera auskommen. Am einzigen Rechner mit dem entsprechenden Schnittprogramm herrscht oft Gerangel. Würden mehr Schüler kommen, hätten sie keine Möglichkeit, die Medien zu nutzen. Zwar gibt es einen Informatikraum mit modernen Computern, der auch jede Woche von der AG gebucht wird, weil die Schüler dort ihre Fotocollagen erstellen, aber Schnittprogramme könne man dort nicht installieren. Das hat Frauke Timme mitunter veranlasst, sich für "Ideen machen Schule" zu bewerben. Eingereicht haben die Schüler dazu einen kleinen Überblick über ihre Arbeit, nämlich zwei kleine Filme und eine Collage.

Das Preisgeld könnte die AG sehr gut gebrauchen für wichtige Anschaffungen. Die Schüler haben angefangen, den alten Medienraum auszuräumen und das mit den Jahren dort angehäufte Material zu sortieren. Neue Wandfarbe soll her für einen Greenscreen. Eine besser ausgestatte Videokamera und moderne Tontechnik werden benötigt, um qualitativ hochwertigere Videos und Filme zu produzieren.

Die AG hat schon Flyer für größere Schulveranstaltungen erstellt, zum Beispiel für das Weihnachtskonzert oder den Tag der offenen Tür. Konzerte und Theateraufführungen wurden gefilmt. Es gibt viel Material, welches die Schüler gern bearbeiten würden, doch dazu fehlen weitere Rechner und die Zeit. Eine Stunde in der Woche reicht kaum aus. Manches erledigen die Schüler sogar von zu Hause aus.

Im nächsten Jahr könnte es besser aussehen, meint Frauke Timme. Da das Martineum nun eine Ganztagsschule geworden ist, könne man die AG auf zwei Stunden ausdehnen. Es bliebe dann auch mehr Zeit, um mehr Wettbewerbsbeiträge zu produzieren. Die AG hat bereits den Bundeswettbewerb Fremdsprechen ins Auge gefasst.

Die Aktion "Ideen machen Schule" läuft am Sonntag aus. Alle bis dahin eingereichten Schulprojekte aus Sachsen-Anhalt und Niedersachsen werden dann ausgewertet. Die zehn besten Beiträge werden mit bis zu 4000 Euro prämiert, um die Ideen und Wünsche zu verwirklichen. Im vergangenen Jahr beteiligten sich 136 Schulen aus beiden Bundesländern. 30 Projekte erhielten eine Prämie von insgesamt 41 350 Euro.

Bilder