Die Grundschule Hessen lud am Freitagnachmittag anlässlich des Kindertages zum Märchenfest ein. Schulleiterin Annett Habermann freute sich über den riesengroßen Andrang von Kindern und Erwachsenen.

Hessen. Überall auf dem Schulhof herrschte ein buntes Treiben. Über zwei Stunden lang gab es hier keine Langeweile, zumal die Lehrkräfte in Zusammenarbeit mit vielen Eltern das Schulfest gründlich vorbereitet hatten. "Ich bin den Eltern sehr dankbar. Wir haben im Vorfeld alles gemeinsam beraten und geplant", lobte die Schulleiterin.

Mütter und Väter betreuten verschiedenste Stände. So gab es zum Beispiel "Höllenklopse von des Teufels Großmutter", Eiersalat als "Hexenaugensalat" oder "Froschsalat" (Blattsalat mit Kräutern) zum Essen. Die kleine Lena (7) fand das Zielwerfen mit goldenen Kugeln auf den Froschkönig gut. Mila (9) kam als Rotkäppchen daher und fand das gesamte Beschäftigungsangebot prima. Die acht Jahre junge Fiona, ein Burgfräulein, war als Verkäuferin am Märchenflohmarkt tätig, wurde abgelöst und wollte sich nun überall umsehen. Ziel war bald der Stand, wo Stockbrot (Rumpelstilzchens Frühstück) gebraten werden konnte. Dieser Stand hatte es auch Hanna (7) besonders angetan. "Aber eigentlich gefällt mir alles", freute sich die Kleine aus Osterode.

An einem langen Tisch konnten die Kinder filzen und aus Tonpapier sowie getrockneten Pflanzen märchenhafte Lesezeichen anfertigen. Wenige Schritte weiter bastelten viele Kinder schöne Zauberspiegel. Hier half Sven (10) aus der vierten Klasse seiner Schwester Ronja (6), die bald eingeschult wird. In einer "märchenhaften Ecke" modellierten die Kleinen aus Luftballons Märchenfiguren. Greta (6) freute sich über den Märchen-Flohmarkt. Gleich daneben wurde ein besonderer Zaubertrank angeboten. "Dieser wird aus Brause, Mineralwasser und Götterspeise hergestellt", klärte eine der vielen Mütter auf.

An einem Schminktisch wurden die Mädchen und Jungen in Schneewittchen, Rotkäppchen, eine Fee, Prinzessin oder Rapunzel verwandelt. Betreut wurde dieser Stand von der Kosmetikerin Peggy Schidlo. Einige Schritte weiter malten die Kinder Märchen-Gipsbilder an. Das Gießen dieser Gipsplatten erfolgte vorher in speziellen Unterrichtsstunden.

Erlös für Schulkinder

Für Kurzweil sorgten auch Märchen-Rätsel. Eines gab es gar für Erwachsene mit durchaus kniffligen Fragen. Zum Beispiel "Bewaffneter verhindert eine Sabotage bei der Lebenshilfe einer Rentnerin" (Lösung: Rotkäppchen) oder "Teenager hilft einer Rentnerin beim Panik machen und wird mit Metall belohnt" (Frau Holle). Einfacher sind freilich die Rätselnüsse für die Kinder zu knacken gewesen. Gewinner der ersten und zweiten Klassen wurde hier Jolien Hell vor Emma Liesecke und Alina Ribbe. In der Wertung der dritten und vierten Klassen siegte Niklas Labeser vor Pauline Zach und Josi Weber.

"Der Erlös der Veranstaltung wird für unsere Schulkinder verwendet", berichtete Schulleiterin Annett Habermann. Angeschafft werden sollen für die zurzeit 173 Schulkinder Spielgeräte wie zum Beispiel Bälle oder Tretroller.

Bilder