Am Sonnabend starteten die Ströbecker und ihre Gäste in das erste Fest-Wochenende "1000 Jahre Schach". Im Mittelpunkt stand eine Aufführung der Grundschulkinder.

Schachdorf Ströbeck. Festliche Stimmung herrschte am Wochenende im Schachdorf. Gemeinde, Schachverein und viele andere Mitwirkende hatten zum ersten Wochenende der Jubiläumsfeiern "1000 Jahre Schach" eingeladen. Gleichzeitig ging das internationale Mai-Schachturnier über die Bühne, das traditionell alljährlich am letzten Wochenende des Monats ausgetragen wird.

Die Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte "Sonnenschein" eröffneten am Sonnabendvormittag das Festwochenende mit einem musikalischen Programm, das sie gemeinsam mit ihren Erzieherinnen Sabine Ledderbohm und Bettina Schröder einstudiert hatten.

Danach waren endlich die größeren Kindern an der Reihe, die ihrem Auftritt bereits seit Tagen entgegengefiebert hatten und nun ihr Schachmusical "Chessy" präsentieren durften. Grundschulleiter Volker Heinold hatte als Ideengeber für das Stück gewirkt, das die Zuschauer auf amüsante Weise mitnahm auf eine Reise durch das Schachdorf, seine Geschichte und seine Bräuche. Begleitet von dem Akkordeon-Ensemble der Musikschule Fröhlich und dem Schulleiter auf der Gitarre erklangen bekannte und weniger bekannte Melodien. Als spielfreudige Akteure traten besonders Jakob Bücking als Hauptdarsteller "Chessy", Judith Elsner als Bücherwurm "Wupps", Melvin Großhennig als "Gisbert der Geselle" und Maja Borgmann als Schulmaus "Mimi" hervor.

Volker Heinold dankte den Unterstützern, vor allem Karin Dittmann vom Schachverein, aber auch Schulhausmeister Detlef Nislony, der sich um das Bühnenbild gekümmert hatte, sowie Lehrerin Kerstin Klaus, die für Kostüme und eine Bilderwand gesorgt hatte.

Derweil war der Startschuss zum Mai-Turnier gefallen, an dem sich in diesem Jahr 56 Spieler beteiligten. Die Volksstimme wird darüber berichten.