Haldensleben l Einen Schaden von mehreren Zehntausend Euro haben Einbrecher an der Maschenpromenade angerichtet. In der Nacht auf Freitag brachen die Täter in das Gebäude des DRK-Kreisverbandes Börde ein. Dabei hebelten sie eine Schiebetür auf der Rückseite des Gebäudes auf und verschafften sich so Zutritt, wie der DRK-Vorstandsvorsitzende Ralf Kürbis gestern gegenüber der Volksstimme erklärte.

"Die genaue Höhe des Schadens steht noch nicht fest. Aber er ist auf jeden Fall immens", so Ralf Kürbis. Das liege nicht so sehr an der Beute der Einbrecher. Zwar haben sie unter anderem einen Beamer und ein iPhone gestohlen. Schwerer wiege jedoch der Vandalismus im Inneren des DRK-Gebäudes. Überall im Haus haben die Unbekannten Türen und Schränke aufgebrochen. "Selbst einen Kopierer haben sie aus der Verankerung gerissen", ergänzt die stellvertretende Vorstandsvorsitzende Sylvia Franke. "Vermutlich waren sie auf der Suche nach Bargeld", so Ralf Kürbis.

Stattgefunden haben müsse der Einbruch zwischen 22 Uhr am vergangenen Donnerstag und 5.30 Uhr am Freitag. Entdeckt wurde er durch eine Reinigungskraft. "Sie wollte gerade saubermachen, da hat sie die Schäden entdeckt", erklärt Sylvia Franke. "Wir vermuten, dass die Täter über eine gewisse Ortskenntnis verfügt haben", so Ralf Kürbis. Immerhin waren die Einbrecher im ganzen Gebäude unterwegs

Vertreter der Spurensicherung und der Versicherung waren am Freitag vor Ort. Mittlerweile nehme die Arbeit beim DRK-Kreisverband wieder weitgehend ihren gewohnten Gang. "Der Freitag war sehr aufregend für alle. Aber nach dem Aufräumen haben wir ab Mittag wieder versucht, normal zu arbeiten. Trotzdem ist es ein komisches Gefühl, wenn man weiß, dass jemand hier war", verdeutlicht Sylvia Franke. "Die Sicherheitsvorkehrungen am Gebäude haben wir bereits intensiv verstärkt", betont deshalb Ralf Kürbis.

Laut Joachim Albrecht, dem Sprecher des Polizeireviers Börde in Haldensleben, laufen bereits die Ermittlungen. Gleichzeitig bitten die Beamten die Bevölkerung um Mithilfe. Wer etwas vom Einbruch gesehen oder verdächtige Personen bemerkt hat, kann sich unter Telefon 03904/4780 bei der Polizei melden.