Der Süplinger Berg bekommt einen neuen Supermarkt. Die ehemalige Penny-Filiale wird abgerissen, in das neue Gebäude zieht Netto ein. Damit wird es wieder zwei Lebensmittel-Märkte in dem Wohngebiet geben.

Haldensleben l Derzeit gibt es nur einen Supermarkt auf dem Süplinger Berg, doch bereits im Oktober soll ein weiterer dazu kommen. Auf dem Gelände Waldring 115-116 laufen gegenwärtig die Abrissarbeiten am Gebäude der ehemaligen Penny-Filiale. Es soll einem größeren Neubau weichen. Der Gebäudekomplex gehört der Fairvesta 4. Immobilienbeteiligungsgesellschaft mit Sitz in Tübingen.

Wolfgang Viereg, zuständig für die Vermietung der von der Firma gehaltenen Objekte am Süplinger Berg, erklärt: "Die Unternehmensgruppe Netto Marken-Discount hatte bereits bei der Schließung des Penny Marktes ihr Interesse für den Standort geäußert." Deren Filiale am Süplinger Berg ist seit etwa einem Jahr geschlossen.

"Als Auflage für einen Mietvertrag mit den Tübingern hatten sich die Vertreter von Netto allerdings eine größere Filiale gewünscht, als die vom Vormieter aufgegebene", so Viereg weiter. Dem Wunsch der Discounter-Kette kommt die Tübinger Firma mit dem Bauvorhaben nach. Bis zum 15. Oktober sollen alle Arbeiten auf dem Gelände abgeschlossen und die neue Filiale des Discounters eröffnet sein.

"Netto hat das Gebäude schon für 15 Jahre im Voraus gemietet."

Wolfgang Viereg (Vermietungsmanagement)

Die Kosten für das Vorhaben belaufen sich auf etwa 1,2 Millionen Euro. Für die Anwohner dürfte eines besonders attraktiv sein, wie Viereg berichtet: "Die Netto-Kette hat den Mietvertrag bereits unterzeichnet und das Gebäude für 15 Jahre im Voraus gemietet."

Dass die Neuansiedlung eines Supermarktes am Süplinger Berg gut für das Wohngebiet mit seinen etwa 2500 Bewohnern ist, glaubt auch Lutz Zimmermann, Pressesprecher der Stadt Haldensleben. Langfristig würde die Stadt nicht von den Planungen abweichen, die Geschäfte im Zentrum zu stärken. Lutz Zimmermann dazu: "Das Konzept, keine neuen Märkte auf der Grünen Wiese zu erlauben und statt dessen das Stadtzentrum zu stärken ist weiterhin wichtigstes Ziel in der Stadtplanung."

Für die Anwohner am Süplinger Berg, so schätzt er ein, wird sich aber die Nahversorgung verbessern, wenn erst einmal der neue Markt eröffnet ist. Die Ansiedlung des Supermarktes ist möglich, weil Planungskonzepte aus den 1990er Jahren für das Gebiet noch immer Bestand haben. Das Wohngebiet gilt als Mischgebiet, Supermärkte bis zu einer bestimmten Größe dürfen hier angesiedelt werden. "Selbst nach dem Neubau wird der neue Markt keine Großhandelsfläche sein", schätzt Zimmermann ein.

Anders war es beim Anfang des vergangenen Jahres geschlossenen Lidl-Discounter in Haldensleben. "Dessen Lage im Gewerbegebiet war aus Sicht der Stadt unsinnig, weshalb ein Neubau an dieser Stelle untersagt wurde", wie Pressesprecher Zimmermann erklärte.