Haldensleben l Das Pflaster für die Sanierung der Steinstraße wird aus portugiesischen Steinbrüchen kommen, darauf haben sich die Mitglieder des Bauausschusses auf der Sitzung am vergangenen Mittwoch geeinigt. Zwar kostet der Straßenbelag 11000 Euro mehr, als ein vergleichbares Angebot aus China. Ob die Steine aus Fernost jedoch ohne Kinderarbeit geschlagen werden, konnte Bauamtsleiter Ralf Krupp-Aachen nicht zweifelsfrei bestätigen. Der Mehrheit der Räte war es jedoch wichtig, dass keine Kinderarbeit bei deren Abbau eingesetzt wird. Mit vier zu drei Stimmen fiel die Entscheidung gegen das Angebot aus China.

In der selben Sitzung beschlossen die Räte, dass in der Straße diagonal gepflastert werden soll. Das sei langfristig besser für den Belag, einfacher umzusetzen und würde also weniger Folgekosten verursachen, wie eine Mitarbeiterin des Bauamtes informierte. Ursprünglich war für die Straße halbrundes Pflaster geplant.