Eine besondere Ehrung hat das Team des Haldensleber Werkes der IFA Rotorion-Powertrain entgegengenommen: Das Unternehmen wurde "Fabrik des Jahres" in der Kategorie "Hervorragende Standortentwicklung".

Haldensleben l Dr. Peter Michaelis, Vorsitzender der Geschäftsführung, und sein Team des Haldensleber Werks der IFA Rotorion-Powertrain nahmen am Dienstagabend im oberpfälzischen Amberg in der Kategorie "Hervorragende Standortentwicklung" den Titel "Fabrik des Jahres" entgegen. Der Benchmark-Wettbewerb (Benchmark: Maßstäbe vergleichen) "Fabrik des Jahres" zeichnet jährlich Fabriken aus, die mit Spitzenleistungen in der Produktion aufwarten können.

Einst stand die IFA für "Industrieverband Fahrzeugbau". Bereits kurz nach der Wende, genauer gesagt im Jahr 1992, wurde das Unternehmen von Heinrich von Nathusius gekauft und privatisiert. Der Name IFA blieb erhalten und ist bis heute eng mit dem Standort Haldensleben verbunden. Das Unternehmen selbst wurde mittlerweile von Grund auf saniert, modernisiert und für den internationalen Wettbewerb fit gemacht und, so die Jury, entwickelte sich in kurzer Zeit vom Kombinat zum Weltmarktführer: Ein Meilenstein dieser Entwicklung sei die erfolgreiche Übernahme und die reibungslose Verlagerung der Gelenkwellensparte Rotorion der Tognum AG von Friedrichshafen nach Haldensleben bei laufender Produktion. Dabei seien in kürzester Zeit eine Produktivitätsverbesserung um 50 Prozent erreicht worden.

"Wir haben gewonnen, weil wir hier am Standort eine sensationelle Leistung vollbracht haben. Was die Mitarbeiter hier geleistet haben, ist wohl einzigartig in Deutschland."

Geschäftsführer Oliver Schimpf

Heute fertigen rund 860 Mitarbeiter in der Produktion ein- und mehrteilige Gelenkwellen mit einer hauseigenen Komponentenfertigung.

Somit sei nicht nur die Verlagerung der Gelenkwellenproduktion gelungen. Oliver Schimpf, Geschäftsführer von IFA Rotorion Powertrain, meint zur Auszeichnung: "Wir haben gewonnen, weil wir hier am Standort eine sensationelle Leistung vollbracht haben. Was die Mitarbeiter hier geleistet haben, ist wohl einzigartig in Deutschland."

Der Benchmark-Wettbewerb "Fabrik des Jahres" unter der Schirmherrschaft des Bundeswirtschaftsministeriums zeichnet jährlich Fabriken aus, die mit Spitzenleistungen in der Produktion aufwarten können. Rund 300 Werkleiter großer und kleiner Industriebetriebe aus Deutschland und den benachbarten Ländern besuchen den Kongress "Fabrik des Jahres", der sich in mehr als 20 Jahren zum Branchentreffen der Produktionselite etabliert hat.