Haldensleben (az) l Dagmar Myrrhe und Reinhard Besdiak - das sind die Namen der neuen Haldensleber Majestäten. Am Sonnabend wurden sie von der Schützengilde 1485 feierlich auf der Rathaustreppe proklamiert. Krachend donnerte der Salut von Kanonen und Vorderladern dabei durch die Straßen der Innenstadt.

Wie Dagmar Myrrhe verriet, waren die Titel hart umkämpft. Sie selbst sicherte sich beim Schießen am Wochenende vor Pfingsten 99 von 100 möglichen Ringen. Reinhard Besdiak kam sogar auf 100 von 100 Ringen. Beide Majestäten haben bereits Erfahrung, was ihre Regentschaft anbelangt. Dagmar Myrrhe konnte sich mittlerweile zum vierten Mal die Königinnenwürde sichern. Reinhard Besdiak war bereits im letzen Jahr Schützenkönig und hat seine Amtszeit gewissermaßen verlängert.

Zusammen mit der Schützenkönigin 2013 Kerstin Stridde ließ er sich zunächst "entproklamieren". Wenige Minuten später erklomm Reinhard Besdiak wieder die Rathaustreppe und empfing seine Würden durch Lothar Czech, den Präsidenten der Schützengilde, erneut.

"Wir freuen uns, dass Sie uns die Ehre erweisen, an der Proklamation teilzunehmen", bedankte sich Lothar Czech bei den anwesenden Bürgern auf dem Markt. "Sie basiert auf einer jahrhundertealten Tradition." Gleichzeitig wolle die Schützengilde durch solche öffentlichen Auftritte zeigen, dass es sich bei ihren Mitgliedern um disziplinierte Sportschützen handele.

Haldenslebens stellvertretender Bürgermeister Henning Konrad Otto geleitete Dagmar Myrrhe zur Proklamation aus der Rathaustür heraus. Auch er würdigte in seiner Rede die Bedeutung des Schützenwesens: "Es hat in unserer Stadt eine Geschichte von mehr als einem halben Jahrtausend." Ursprünglich sei es der Ausdruck einer stolzen und selbstbewussten Bürgerschaft gewesen, die Haldensleben auch heute noch habe.

Wie Landrat Hans Walker ergänzte, seien Schützen- und Landwehrvereine früher für die Verteidigung der Ortschaften zuständig gewesen und damit "lebenswichtig für die Kommunen". Die Proklamation sei eine wichtige Möglichkeit, "Tradition und Vergnügen zu verbinden".

Vor der Bekanntgabe der neuen Majestäten hatten sich die Teilnehmer zunächst am Schützenhaus versammelt. Anschließend brachen sie im Festumzug zum Marktplatz auf. Mit dabei waren der Kreisschützenmeister des Kreisschützenverbandes Ohrekreis Hartmut Neumann, der Schützenbund Althaldensleben, der Schützenverein "Wellenberge" Bebertal, die Schalmeienkapelle Flechtingen, die Schützenvereine aus Hörsingen und Velsdorf sowie die Schützen- und Landwehrvereine Rottmersleben und Neuenhofe.

Nach der Proklamation zogen die Teilnehmer zum Schützenhaus zurück, wobei die Majestäten, Henning Konrad Otto und Hans Walker in einer Kutsche voran fuhren. Am Abend wurde mit einem rauschenden Schützenball weitergefeiert.