Born l Lange vorher schon hatten die Mitglieder des Bürgervereins sich mit der Entwicklung der Gemeinde Born beschäftigt. Für 2014 wurden mit den anderen Vereinen viele interessante Aktionen geplant. So auch ein Arbeitseinsatz zur Verschönerung der Gemeinde. Ein freundlicher Aufruf ging an alle Familien.

Bei Sonnenschein trafen sich am Sonnabend mehr als 30 Bürger vor dem Bürgerhaus mit Arbeitsgeräten zum Einsatz. Der Vorsitzende des Bürgervereins, Christoph Glase und der stellvertretende Bürgermeister der Gemeinde Westheide, Lorenz Czesch, freuten sich über die große Beteiligung. Schnell wurden die Aufträge verteilt und die Arbeiten konnten beginnen.

Eine kleine Gruppe zog zum Friedhof. Hier wurden Zaunfelder ausgebessert und die Wege von Unkraut befreit. Obwohl noch Arbeit für den Herbst übrig geblieben ist, kann sich der Waldfriedhof wieder sehen lassen. Die Hauptarbeiten erfolgten auf dem Spielplatz in der Salchauer Straße. Die Frauen rückten dem Unkraut bei den Spielgeräten zuleibe. Auch der Hauptweg zum alten Festplatz wurde wieder freigelegt. Zur Pause saßen alle in gemütlicher Runde und tauschten die neuesten Dorfereignisse aus. Dabei stellte der kleine Jonas Chelvier fest, "das Spielen macht jetzt hier wieder großen Spaß ". Die Männer beseitigten den alten Zaun zum Nachbargrundstück, der noch in diesem Jahr durch einen stabileren ersetzt werden soll.

Mit schwerer Technik und Muskelkraft wurden Wildwuchs beseitigt und alte Baumstümpfe gerodet. Auch die Blumenkübel mussten dafür weichen, soll doch im hinteren Teil der alte Festplatz belebt werden und ein kleiner Bolzplatz für unsere Kinder entstehen.

Gegen 13 Uhr war das gestellte Tagesziel geschafft und ein gemeinsamer kleiner Umtrunk rundete den Vormittag ab. Alle Beteiligten waren zufrieden. "Der Einsatz war eine gelungene Aktion, die von Zeit zu Zeit wiederholt werden sollte. So etwas bringt die Dorfgemeinschaft zusammen. Bei den wenigen finanziellen Mitteln der Gemeinde sind ein Miteinander und freiwillige Aktionen der Weg für ein funktionierendes Dorfleben", bedankte sich Lorenz Czesch bei allen fleißigen Helfern.