Erxleben (cbo) l Die Augen schließen, zurücklehnen und genießen, das konnten am Sonntag die Besucher des zweiten Sommerkonzertes in der Erxleber Schlosskirche. Das facettenreiche Klavierkonzert von Ji-Yeoun You beeindruckte das Publikum in der gut besuchten Kirche sehr.

Das Programm der Pianistin "Kontraste - für jeden Geschmack" schlug eine Brücke zwischen europäischer und asiatischer Klassik. Sie begann mit sechs Kompositionen "Moments Musicaux" von Franz Schubert, deren Melodien mal einfühlsam leise, mal schwungvoll laut vorgetragen wurden. Die anschließende Sonate von Béla Bartók könnte mit ihrem modernen Stil gegensätzlicher nicht sein.

Die Künstlerin meisterte mit Leidenschaft und großer Ausdrucksfähigkeit die Rhythmik und kompositorische Vielfalt dieses Stückes. "Bemerkenswert, welche Kraft und Virtuosität diese zarte Pianistin beherrscht", resümierte Förderkreis-Vorstand Hildegard Bernick.

Nach der Pause, bei der Kuchen und Kanapees für die Besucher bereitstanden, erklangen fünf Klavierstücke von Isang Yun, der darin chinesisch-koreanische Musiktraditionen mit modernen europäischen Techniken verband. Höhepunkt des Konzerts war die "Waldstein-Sonate" von Ludwig van Beethoven. Dieses Werk unterscheidet sich in seiner Form nicht vom üblichen Sonatensatz, wohl aber in der kompositorischen Vielfalt. Die Pianistin gestaltete wirkungsvoll und meisterhaft die sinfonischen Dimensionen der Komposition.

Ihr hervorragendes Spiel begeisterte die Zuhörer, deren Applaus am Ende eines gelungenen musikalischen Nachmittages nicht enden wollte. Mit einer Zugabe von Peter Tschaikowski ließ Ji-Yeoun You ihr herrliches Konzert ausklingen. "Der Förderkreis bedankt sich sehr bei der Pianistin, die mit ihrem bereits zweiten Auftritt in Erxleben die Restaurierung der Herbst-Orgel unterstützt", so Hildegard Bernick.

Ein großes Dankeschön galt auch den Gästen, die zugunsten der Orgelsanierung spendeten, und den fleißigen Helfern, die durch ihre Unterstützung ein solches Konzert erst möglich machten.