Mit der neuen Ausstellung in der Kleinen Galerie im Flechtinger Pfarrhaus möchte der Fotoclub "Klappe 08" die Landeshauptstadt Magdeburg aus einem nicht alltäglichen Blickwinkel darstellen. Am Sonntag findet die Vernissage statt.

Flechtingen l "Magdeburg - selten belichtet" lautet das Motto der neuen Ausstellung in der Kleinen Galerie des Flechtinger Pfarrhauses, die am Sonntag, 29. Juni, um 14 Uhr eröffnet wird. Der Fotoclub "Klappe 08" hat sich für diese Ausstellung schon ab 2011 hinter die Kamera gestellt und Ecken der Landeshauptstadt ins richtige Tages- und Nachtlicht gesetzt. So, dass es Freude bereitet, die Motive in Ruhe zu betrachten.

"Wo wir auftreten und unsere Projekte in die Tat umsetzen, fallen wir den Leuten auf", sagt "Klappe"-Chef Klaus-Dieter Knauel. Elf Mitglieder zählt der Club, der seine Vereinsheimat im Alten- und Service-Zentrum Olvenstedt (ASZ) unter dem Dach der Volkssolidarität gefunden hat.

Regelmäßig beschäftigen sie sich mit Fragen rund um die Fotografie und die digitale Bildbearbeitung, mit Fotosafaris und zu Höhepunkten mit der sozialen Arbeit im ASZ. Neben der Fotografie vor Ort geht es für den Club auch um die Arbeit am Bildschirm. "Bei unseren Treffen geht es manchmal hoch her, wenn es darum geht, Ausschnitt, Farbigkeit, Kontraste, stürzende Linien oder Montagen zu beurteilen", weiß Klaus-Dieter Knauel zu berichten.

Auf Fotosafari in den Großstadtstraßen

Wenn die Club-Mitglieder mit ihren Kameras losziehen, erregen sie Aufmerksamkeit. "Viele misstrauische Autofahrer haben uns schon gefragt, was wir machen, als wir unsere Stative aufbauten", erzählt der Organisator mit einem Augenzwinkern. Denn natürlich dachten die Kraftfahrer an eine Blitzerfalle, die gerade aufgebaut werden sollte. Doch blitzen wollen die Mitglieder des Fotoclubs nur Motive, wenn sie zum Beispiel im Licht nächtlicher Straßenlampen eingefangen werden sollen.

Auf die 32 Bilder in der Flechtinger Galerie darf man gespannt sein. Sie sind übrigens Bestandteil einer noch umfangreicheren gleichnamigen Ausstellung aus dem MDR -Landesfunkhaus in Magdeburg, wo sie 2011 Mitarbeiter und Besucher gleichzeitig erfreuten. "Nur den Dom, den wollten die Aussteller nicht auf unseren Bildern sehen", so Klaus-Dieter Knauel. Schließlich haben sie den sakralen Bau unmittelbar vor ihrem gläsernen Bau auf der anderen Elb-uferseite direkt vor der Nase.

Darum fehlte er bei " Unser Magdeburg - selten belichtet" zunächst, doch für die Ausstellung in Flechtingen haben die Fotografen aus Leidenschaft ihn in vier verschiedenen Ansichten doch noch eingebracht. "Denn was wäre eine Ausstellung über Magdeburg schon ohne den Dom", fragen die Mitglieder, die übrigens alle jenseits der 50 Jahre angekommen sind.

Leidenschaft fürs Foto wird erst im Alter ausgelebt

"Wir sind Zimmerleute, Schreiner und Stenotypistin, haben oder hatten also im Beruf mit der Fotografie nichts zu tun gehabt", erzählt Klaus-Dieter Knauel. Doch sie sehen ihr Hobby als Berufung und halten sich damit fit und in Bewegung.

Auf die Galerie in Flechtingen war Klaus-Dieter Knauel schon vor drei Jahren aufmerksam geworden, weil er sie zufällig bei einem Besuch in den Reha-Kliniken entdeckt und besucht hatte. Doch da die Terminbücher der Flechtinger Galeriefreunde immer gut gefüllt sind, sollte es noch einige Zeit dauern, bis die Ausstellung der "Klappe 08" im Luftkurort zustande kam.

Die Fotoimpressionen aus der Landeshauptstadt sind bis zum 10. August jeden Sonntag von 14 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt in der Kleinen Galerie im alten Pfarrhaus neben der Kirche zu sehen. Die Galeriefreunde freuen sich über jeden Besucher, dem es gefallen hat und der das mit einer Spende zugunsten des Galerieerhaltes und einem Eintrag ins Gästebuch zeigt.