Die St. Andreaskirche in Hundisburg soll ab dem kommenden Jahr schrittweise saniert werden. Die Pläne dazu stellte die Architektin Sina Stiebler aus Magdeburg der Öffentlichkeit vor.

Hundisburg l Direkt vor Ort, in der Hundisburger St. Andreaskirche, präsentierte Sina Stiebler das von ihrem Planungsbüro erarbeitete Sanierungskonzept für die Kirche. Sie begann vor einer interessierten Zuhörerschaft zunächst mit einer Bestandsaufnahme. Anhand einer digitalen Präsentation zeigte sie Bauschäden am Mauerwerk, am Dach sowie an den Kunstwerken der Kirche auf. "Jede Generation hat mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln bestmöglichst versucht, ihre Dorfkirche zu erhalten", betonte Stiebler das ihr aus Hundisburg bekannte Engagement der Christen und Bürger für ihre Kirche.

"Aber dass nach vielen Jahren ohne große Bautätigkeit nun eine grundlegende Sanierung erfolgen muss, war dem Gemeindekirchenrat nach einer ausgiebigen Begehung der Kirche sofort klar. Deshalb hat er den Entschluss zu einer umfassenden Sanierung und Restaurierung der Dorfkirche gefasst", erklärte Pfarrer Jens Schmiedchen von der Althaldensleber Luther-Gemeinde, zu der auch die Hundisburger Christen zählen.

In drei Bauabschnitten wird ab 2015 die Kirche vom Dach und Turm beginnend über das Innenschiff sowie die Außenflächen grundlegend saniert. Die Gesamtkosten für alle drei Abschnitte belaufen sich auf etwa 1,34 Millionen Euro, die aus Fördermitteln, Mitteln der Evangelischen Kirche sowie mit Spenden aufgebracht werden.

Kern des Sanierungskonzeptes ist die Idee einer Themenkirche "Hochzeit". "Konkret bietet sich die Kirche durch ihre reiche und festliche Barockausstattung sowie durch die Nähe zum Standesamt auf dem Schloss für diese Idee an", so Schmiedchen. Er hat auch vor, eine Dauerausstellung zum Thema "Hochzeit im Wandel der Zeit" zu zeigen, um das Gotteshaus für Besuchergruppen und Schulklassen interessant zu machen.

"Darüber hinaus wird die Kirche über den wieder zu öffnenden Zugang zur Patronatsloge täglich geöffnet sein. Die Besucher können sich von der Loge aus die Kirche in Ruhe ansehen, ohne dass sie das Kirchenschiff betreten", plant der Pfarrer weiter. Eine Kirchenführung mit einer Fachkraft sei aber sowohl bereits jetzt als auch nach der Restaurierung möglich.

Anmeldungen für eine Führung werden im Pfarramt Althaldensleben, Telefon 03904/44104, entgegengenommen.

Bilder