Bebertal l Ausgebildete "Waldfüchse" dürfen sich ab sofort die ältesten Bebertaler Kita-Knirpse nennen. Die Vorschulkinder waren ein Jahr lang in Wald und Feldflur unterwegs gewesen und haben als Belohnung das Waldfuchs-Diplom der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) samt grüner Kappe und Fuchs-Ausweis bekommen.

Zur feierlichen Ernennung der "Waldfüchse" waren SDW-Landesgeschäftsführerin Sabine Sonnenberg und Landes-Projektleiter Robert Klose an die Wellenberge gekommen. Im Frage-Antwort-Spiel mit Klose bestätigten die Knirpse ihr gutes Wissen, das sie im Verlaufe eines ganzen Jahres bei Streifzügen durch Wiesen und Wälder mit dem Bebertaler Projektbetreuer und passioniertem Weidmann Kay Mewes erworben hatten.

Ob im Naturschutzgebiet in den Wellenbergen, am Wald hinter dem Sportplatz oder am Ufer des Königssees - zu entdecken gab es jede Menge. Bei ihren Erkundungsausflügen lernten die angehenden "Waldfüchse" das Leben und die Gefahren für den Wald kennen. Sie entdeckten im Herbst das Reich der Pilze und den Lebensraum Baum, begaben sich im Winter auf die Fährte der Wildtiere, beobachteten im Januar das bunte Treiben am Futterhäuschen. Die Kinde bastelten Nistkästen und erfuhren, welche Tiere Winterschlaf machen und welche Bewohner sich eigentlich so auf einem Laubblatt tummeln. Auch die Lebenswelt unter der Erde, die Entstehung des Regens, das Reich der Ameisen und Bienen, das Leben im Wasser und die "Musik" des Waldes haben die kleinen Naturfreunde erkundet.

Das "Waldfuchs"-Projekt hatte die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald bereits vor einigen Jahren ins Leben gerufen. Die Bebertaler Kita "Waldwichtel" gehört von Anfang an zum festen Stamm der landesweit mehr als 3000 kleinen Teilnehmer.

Theoretische Anleitung bekamen die "Waldfüchse" durch ein reich illustriertes Arbeitsheft, praktische Hinweise und Ratschläge lieferte Kay Mewes mit viel Geduld, Einfühlungsvermögen und Fachwissen. "Die Kinder sind immer voll bei der Sache und haben viel Spaß. Es ist mitunter erstaunlich, was Kinder in diesem Alter alles wissen. Alle haben dieses Diplom voll verdient", lobte Kay Mewes nach der Überreichung der Urkunden.