Etwa 300 Pferde und nicht viel weniger Reiter und Amazonen haben bei etwa 1300 Starts an vier Tagen ihr Können beim Traditionsturnier gezeigt. Zum 90. Bestehen des Reit- und Fahrvereins Calvörde hat es am Sonntag einen Festumzug unter dem Motto "Pferde im Wandel der Zeit" gegeben.

Calvörde l Sachsen-Anhalts Verkehrsminister Thomas Webel (CDU) hieß am Sonntagnachmittag hunderte Pferdefreunde und ihre Gäste willkommen. "Ich komme schon seit 20 Jahren gern zum Calvörder Turnier. Es ist ein wunderschönes Pferde-Event in besonderer Atmosphäre. Wir wissen, dass so ein Turnier viele fleißige Hände braucht", sagte Webel und lobte im Besonderen Hans-Otto Lüders, Vorsitzender des Calvörder Reit- und Fahrvereins und sein Team. Lüders zog zufrieden Bilanz: "Wir haben heute Reiter aus Hongkong, Ukraine, Kanada und aus ganz Deutschland dabei." Der Regen habe dem Platz ab und zu zuschaffen gemacht, aber die Wassermengen waren gerade noch grenzwertig.

Calvördes Bürgermeister Volkmar Schliephake begrüßte die Gäste. Auch Landrat Hans Walker (CDU) gehörte zu den Ehrengästen. Auch er lobte das Engagement des Vereins. Bundestagsabgeordneter Manfred Behrens (CDU) lud das Calvörder Reitervolk in den Reichstag nach Berlin ein. Christian Paarmann vom Calvörder Verein bekam vom Minister Webel die Ehrennadel des Landessportbundes für seine sportlichen und ehrenamtlichen Leistungen verliehen.

Bereits am Sonnabend ging es unter anderem um den Großen Preis von Calvörde. 37 Pferd-Reiter-Paare waren an den Start gegangen. Zwölf Reiter kamen ins Stechen. Letztlich siegte Marcel Buchheim, der gebürtige Sachsen-Anhalter vom niedersächsischen Reit- und Fahrverein Isenhagener Land mit seinem Pferd Abahatschi. Anne-Marie Keding (CDU), Staatssekretärin aus dem Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt, überreichte an Buchheim den Preis. "Es macht mir immer großen Spaß, hier in Calvörde zu reiten. Die Leute sind sehr nett", erklärte Buchheim. "Ich bin sicher schon das fünfte Mal beim Calvörder Turnier dabei. Das Schöne ist neben dem idyllisch gelegenen Waldstadion und dem hervorragendem Pferdesport, dass die Leute hier etwas zu sagen haben und sich gern unterhalten", schwärmte die Staatssekretärin.

Das drei Sterne-Springen "Championat von Sachsen Anhalt" und das Siegerauto gewann Michael Kölz aus Sachsen vom Pferdesportverein Leisnig.

   

Bilder