Ehemalige Abiturienten des Weferlinger Gymnasiums bis 1962 trafen sich am Sonnabend auf Einladung der Schulleitung. Seit 2008 werden die Treffen alle zwei Jahre organisiert.

Weferlingen l Die Welt dreht sich schnell, ihr Aussehen bleibt nicht stehen, verändert sich ständig. Um in diesem Kreisel bestehen zu können, gibt es viele Bemühungen im Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Weferlingen, um die Schüler fit zu machen für ihre Zukunft.

Schulleiterin Kornelie Wahner-Willems berichtete davon am Sonnabend zur Begrüßung der ehemaligen Absolventen der höheren Bildungsreinrichtung bis zum Jahr 1962. Bis dahin nämlich konnte in Weferlingen das Abitur abgelegt werden, ehe eine längere Pause folgte.

42 Frauen und Männer waren der Einladung der Schule zum Ehemaligentreffen gefolgt. Der Gesprächspegel in der Aula zeigte noch vor der offiziellen Begrüßung durch die Schulleiterin, dass sich die Absolventen von einst sehr viel zu erzählen hatten. Viele kannten sich bereits aus vorangegangenen Treffen, einige sind heute noch Nachbarn.

Seit dem Jahr 2008 werden die Treffen alle zwei Jahre durchgeführt und freuen sich großer Beliebtheit, wenn auch altersbedingt nicht mehr so viele Absolventen kommen wie noch vor einigen Jahren.

"Die Schüler heute wachsen im Spannungsfelde zwischen Schule und neuen Medien auf", sagte Kornelie Wahner-Willems. Vom Gameboy über das Tablet bis hin zum iPhone würden es die digitalen Medien schaffen, räumliche Distanzen virtuell schnell zu überbrücken. Sie seien Spielgefährten, Wissenvermittler und Gesprächspartner zugleich.

Doch Toleranz und Akzeptanz gebe es nicht auf Knopfdruck, weiß die Schulleiterin. Das Projekt "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" hilft bei der Vermittlung dieser Werte. Dessen jüngstes Projekt, der Weltenbaum, der seit kurzem an der Schule Blüten trägt, sei als eine Fortsetzung zu verstehen, denn den verliehenen Namen gelte es, jedes Jahr aufs Neue mit Leben zu erfüllen und seinen Verdienst unter Beweis zu stellen.

Einige Elftklässler hatten sich bereit erklärt, die Bewirtung der Gäste mit Kaffee und Kuchen zu übernehmen.

Am frühen Abend wechselte dann das Klientel. Die jüngeren Absolventen des Stein-Gymnasiums und des ehemaligen Burg-Gymnasiums Oebisfelde trafen sich zu einem Rundgang in der Schule und im Anschluss zum Feiern im Haus der Generationen und Vereine.