"Rätzlingen im Wandel der Zeit", so hat Günter Riedel sein druckfrisches Buch genannt. Auf etwa 360 Seiten berichtet der Hobbyautor über den Ort am Rand des Drömlings.

Rätzlingen l Günter Riedel schrieb detailliert über die Menschen und ihr alltägliches Leben in Rätzlingen. Und auch über Betriebe und deren Beschäftigte erzählt der 68-Jährige in seinem Buch. Besonders zahlreiche Fotos lockern den Inhalt seines Werkes auf. Die literarische Zeitreise geht von Rätzlingens Ersterwähnung im Jahr 1191 bis in die Gegenwart. "Ich habe Interessantes über die Umgebung, Geschichte, Landwirtschaft, Schule, Kindereinrichtungen, Kirche, Reichsarbeitsdienstlager, Mühlen, Denkmäler, ansehenswerte Häuser und viel Interessantes aus dem Gemeindeleben von Rätzlingen geschrieben", erklärte der Rätzlinger.

Gut kann sich der Rätzlinger daran erinnern, wie er zum Schreiben kam. "2011 habe ich mir einen Laptop gekauft und wollte eigentlich im Internet surfen. Damals hatten wir in Rätzlingen noch keinen Empfang. Deshalb wollte ich den Laptop zurück schicken", erzählte Riedel. Seine Tochter Ingrid habe ihn aber damals, weil er ihr in ihrer Kindheit immer so spannende Geschichten von früher erzählt hat, animiert, diese Geschehnisse aufzuschreiben.

Sein erstes Werk schrieb Riedel über die Menschen in Kathendorf. "Ich habe damals viele Familien angesprochen und nachgefragt, ob ich dies oder jenes schreiben darf", erinnerte er. Riedel hob hervor, dass er keinen Bestseller schreiben wollte. Das Geschriebene sei nur zur Erinnerung und zur Freude für seine Familie entstanden. "In meinen Aufzeichnungen habe ich besonders das Leben unserer Familie, der Familie Peist, beschrieben. Aber auch die Menschen in Kathendorf, meinem Heimatort, habe ich nicht vergessen", erklärte Riedel.

Schon bei der Lektüre über Kathendorf war das Interesse der Menschen in der Region groß. Riedel besuchte schon viele Veranstaltungen, bei denen er locker über fast vergessene Gegebenheiten erzählte. Der Autor betont, dass es sich bei seinem neuen Werk um keine Chronik handele, sondern um ein Buch interessanten Inhalts mit geschichtlichen Hintergründen. "Bereits 350 der insgesamt 500 gedruckten Exemplare wurden innerhalb von 14 Tagen in den Buchhandlungen in Haldensleben und Oebisfelde sowie in Rätzlingen verkauft", verkündet der Autor mit Stolz.

Bilder