Ein großes Herz für die Jüngsten seines Ortes hat Peter Schorlemmer. Der Ortsbürgermeister spendete seine Geburtstagsgeschenke in Geldform der örtlichen Kindereinrichtungen. Sein Engagement brachte ihm das "Blaue Herz für Kinderfreundlichkeit" ein.

Hörsingen l Mit einer großen Spende von 810 Euro sind die Mädchen und Jungen der Hörsinger "Schölecke-Strolche" in das neue Jahr gestartet. Die Kindertagesstätte in freier Trägerschaft der Seniorenhilfe Haldensleben bekam in diesen Tagen Besuch von Ortsbürgermeister Peter Schorlemmer, Seniorenhilfe-Geschäftsführer Detlef Schmahl und Einheitsgemeindebürgermeisterin Silke Wolf. Sie übergaben die Spende und ließen sich dafür von den Kindern mit einem Lied und einem schönen Gedicht überraschen. "Wir wissen zwar gar nicht, warum ihr alle heute gekommen seid, aber da euer Besuch angekündigt war, haben wir uns ein kleines Programm überlegt", sagte Kita-Leiterin Viola Mally ganz geheimnisvoll. Natürlich schwante ihr schon der tolle Anlass des Besuches.

Denn zu seinem 50. Geburtstag Ende vergangenen Jahres hatte Peter Schorlemmer seine Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft statt Geschenken um Geldspenden für den Nachwuchs gebeten.

Aus seiner eigenen Tasche rundete er die Summe schließlich noch einmal auf, so dass am Ende 810 Euro zusammenkamen.

In diesem Zusammenhang wurde Peter Schorlemmer noch eine große Ehre zuteil. Er erhielt nämlich das Blaue Herz für Kinderfreundlichkeit. Damit würdigten die Geburtstagsgäste das besondere Engagement des Jubilars für die Kinder seines Dorfes.

Seit Peter Schorlemmer nämlich Bürgermeister beziehungsweise Ortsbürgermeister von Hörsingen ist, setzt er sich für die Belange der Jüngsten ein.

Er setzte im Jahr 2004 "alle Hebel in Bewegung, um die Kindertagesstätte im Dorf vor der drohenden Schließung zu bewahren", sagte Detlef Schmahl. Was folgte, war Anfang 2005 eine langsam wachsende, aber inzwischen fruchtbringende Zusammenarbeit mit der Seniorenhilfe.

"Die Idee einer modernen Kindereinrichtung als sicherer Lebensraum für Kinder, als Bindeglied junger Familien zu ihrem Ort und zu den älteren Bewohnern ließ Peter Schor-lemmer nicht mehr los", verlas der Geschäftsführer aus der Laudatio zur Ehrung mit dem "Blauen Herzen".

Junge Familien hält es im Ort, weil sich eine Kindereinrichtung in unmittelbarer Nähe befindet, ältere Bürger profitieren von den Kindern, indem sie beispielsweise bei Geburtstagen oder Ehejubiläen ein Ständchen zu hören bekommen.

Die enge Zusammenarbeit zwischen Bürgermeister, Gemeinderat und freiem Träger zahlte sich aus, obwohl anfangs niemand sicher war, ob aus dem alten Gebäude der Kindereinrichtung wirklich noch eine moderne Betreuungsstätte entstehen könnte. Auch die Kinderzahl ließ damals zu wünschen übrig. "Doch mit Mut, Optimismus, Geduld und Ausdauer haben wir es schließlich geschafft", blickte Detlef Schmahl zurück.

Und Mädchen und Jungen, die die Einrichtungen besuchen oder demnächst besuchen wollen, gibt es ebenfalls in ausreichender Zahl.

Für sein Engagement gab es nicht nur das "Blaue Herz für Kinderfreundlichkeit", sondern auch ein kleines Kunstwerk aus den kleinen Händen der Schölecke-Strolche.