Einen Nachmittag, der einen großen Eindruck hinterlassen hat, davon berichteten Lehrer und Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums nach einem Besuch im Magdeburger Kinderhospiz.

Magdeburg/Weferlingen l Einen symbolischen Scheck, angefertigt von der Theatergruppe, mit der stolzen Summe von 1500 Euro haben Schüler und Lehrer des Weferlinger Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums an das Kinderhospiz der Pfeifferschen Stiftungen überbracht.

Bei dem Geld handelt es sich um Einnahmen auf dem letztjährigen Weihnachtsmarkt des Gymnasiums. Lehrerin und Marktorganisatorin Gabriele Anders, der stellvertretende Schulleiter Thomas Grießbach sowie die Schülersprecher Karl Spenn (11a), Sarah Springer (11b) und Christian Drüsedau (7b) machten sich gemeinsam auf den Weg nach Magdeburg. Dort wurden sie von Berit Wallmann, der Leiterin des Kinderhospiz, begrüßt.

Nach einem Film und einer Gesprächsrunde zu Themen wie der Hospizarbeit, Sterbebegleitung, Pflege, zur Organisation und Finanzierung zeigte sich, wie wichtig die Spendenbereitschaft ist, denn ein Großteil der Arbeit im Hospiz wird über Spenden finanziert.

"Die Schüler und wir Lehrer waren tief beeindruckt von der Arbeit, die im Hospiz geleistet wird", fasste Thomas Grießbach seine Eindrücke zusammen.

Seit mittlerweile 14 Jahren richtet das Freiherr von Stein-Gymnasium in Weferlingen alljährlich einen Adventsmarkt aus. Dafür organisiert jede Klasse einen Stand, an dem Kuchen, Waffeln oder Selbstgebasteltes verkauft werden können.

Untermalt wird der Markt von einem adventlich-weihnachtlichem Programm mit Gedichten und Geschichten. Beim letzten Adventsmarkt kamen mehr als 1500 Besucher, bei einer Schule mit 500 Schülern eine beachtliche Resonanz.

Im Zwei-Jahres-Wechsel werden mit den eingenommenen Spenden Schulen in Afrika oder ein regionales Projekt unterstützt.

In diesem Jahr hat sich der Schülerrat, der über die Verteilung der Spenden berät, für das Kinderhospiz in Magdeburg entschieden.

Die Klassensprecher werden ihre Eindrücke dem Schülerrat mitteilen und den Dank der Einrichtung für die großzügige Unterstützung der Arbeit im Kinderhospiz ausrichten. Die Schule wiederum bedankte sich bei allen Eltern, Gästen, Helfern und Unterstützern, die die Spenden überhaupt erst möglich gemacht hatten.

Der Nachmittag in Magdeburg war für die Weferlinger eine wichtige Erfahrung.