Magdeburg (tj) l Einen ungewöhnlichen Einsatz hatte ein Polizeibeamter der Autobahnpolizei Börde am Wochenende. Am Sonntagmorgen meldeten mehrere Verkehrsteilnehmer, dass auf der A 2 an der Anschlussstelle Rothensee ein Hund frei herumlaufe. Polizisten konnten vor Ort einen Jack Russel Terrier feststellen und nahmen umgehend die Verfolgung auf. "Das Tier überquerte mehrmals, mit viel Glück, unversehrt die gesamte Autobahn, bevor es nach etwa drei Kilometern Fußmarsch eingeholt werden konnte", berichtet ein Sprecher der Autobahnpolizei Börde. Beim Anlegen der Leine biss der verängstigte Hund dann einen Beamten in die Hand. "Dennoch wurde der kleine Vierbeiner im Autobahnrevier gut verpflegt und nach ärztlicher Untersuchung ins Tierheim Magdeburg gebracht", so der Polizeisprecher weiter. Von dort der Terrier dann von seinem Besitzer abgeholt werden.