Wegenstedt hat eine lange musikalische Tradition. In diesem Jahr wird das 65-jährige Bestehen der Blaskapelle Wegenstedt gefeiert. Anlässlich des Jubiläums finden vom 25. bis zum 28. Juni die Festtage der Gemeinde Calvörde mit einem "Fest der Vereine" in Wegenstedt statt.

Wegenstedt l "Die Bewohner von Wegenstedt werden die Ausrichter der Festtage der Gemeinde Calvörde sein. Dass Wegenstedt ein guter Gastgeber ist, haben die Vertreter der Vereine schon bei vielen großen Veranstaltungen bewiesen", sagte Calvördes Bürgermeister Volkmar Schliephake (CDU). Erst 2011 hatten die Wegenstedter eine ganze Woche zum 700. Geburtstag von Wegenstedt gestaltet und hunderte Gäste aus nah und fern in ihren Ort gelockt. Höhepunkt war damals ein großer Festumzug, der durch die Geschichte führte.

Jedes Jahr können sich die Orte der Mitgliedsgemeinde Calvörde bewerben, um das große Gemeindefest zu sich zu holen. Den Zuschlag bekam Wegenstedt für 2015. "Die Wegenstedter feiern nämlich in diesem Jahr den 65. Geburtstag ihrer Blaskapelle", erklärte Hartmut Sonnenschein, Vorsitzender des Kultur- und Heimatvereins Wegenstedt.

Bereits kurz nach Ende des Zweiten Weltkrieges trafen sich in Wegenstedt Frauen und Männer, um gemeinsam zu musizieren. Ob im Posaunenchor, im Kirchenchor, im gemischten Chor, in der Blaskapelle oder im Schulchor - überall wurde im Dorf begeistert musiziert. "Großen Anteil an der Organisation und Leitung dieser Gruppen hatte über viele Jahre hinweg Richard Eggeling. Er war es auch, der im Jahr 1983 den Text zum Wegenstedter Heimatlied verfasste", erzählte Sonnenschein.

Die Blaskapelle bestehe - zum Bedauern von Sonnenschein, der auch in der Gruppe bläst - heute nur noch unter der organisatorischen Leitung von Dieter Hörnig.

Friedrich Riecke ist der einzige Spieler, der seit der Gründung der Blaskapelle heute noch aktiv dabei ist.

Ihre Glanzzeit hatte die Kapelle in den 1970er und 1980er Jahren. "Damals war sie personell so stark aufgestellt, dass sie auf vielen Veranstaltungen auch außerhalb Wegenstedts auftrat. Höhepunkte waren die Umzüge zum ersten Mai in den umliegenden Dörfern", berichtete der Vorsitzende.

Bei vielen Festumzügen in Wegenstedt und auch in den benachbarten Orten marschierten die Bläser vorneweg. Später ließen sich die Musiker per Traktor fahren und bliesen so vom Anhänger aus ihre Lieder.

Auf so mancher Hochzeit und bei unzähligen Geburtstagspartys haben die Bläser den Takt angegeben. Meist waren die Musiker die ersten und auch die letzten Gäste im Saal.

Aber auch in jüngster Zeit wurde im Ort kaum ein Fest begangen, bei denen die Bläser - wenn auch in kleinerer Besetzung - nicht dabei waren. Sie gehören auf dem Weihnachtsmarkt als musizierende Rotkittel genauso zum Programm, wie beim traditionellen Frühstück des Schützenvereins.

"Anlässlich des Jubiläums möchten wir - die Bläser - gemeinsam mit anderen Vereinen das Zusammengehörigkeitsgefühl der Menschen in der Region stärken und mit ihnen feiern. Im Rahmen der Festtage der Gemeinde Calvörde, die vom 25. bis 28. Juni in Wegenstedt über die Bühne gehen, wird deshalb die Musik nicht zu kurz kommen", versicherte Sonnenschein. Dieter Hörnig, der zur Zeit eine Ausstellung über die Geschichte der Kapelle und des Chores vorbereitet, blickte voraus: "Geplant ist ein Bläsertreffen. Außerdem wird es einen Festgottesdienst geben, bei dem die Musiker Chorale blasen."

 

Bilder