Domersleben (car) l Ein Brand einer Lagerhalle am Ortsrand von Domersleben hat in der Nacht zum Sonntag 62 Einsatzkräfte der Ortsfeuerwehren Domersleben, Klein Rodensleben, Wanzleben und Hohendodeleben sieben Stunden lang beschäftigt. Schon von Weitem konnten die Kameraden bei der Anfahrt die meterhohen Flammen sehen.

Da Einsturzgefahr bestand, erfolgten die Löscharbeiten nach Aussage des Stadtwehrleiters Burkhard Wegner zunächst nur von außen. Später stürzten das Dach und Teile der Außenwand der Halle ein. Bei den Restlöscharbeiten fanden die Feuerwehrleute in den Trümmern neben einigen ausgebrannten Propangasflaschen auch einen Pkw und einen Gabelstapler. Die Brandursache ist noch unbekannt. Wie die Polizei mitteilte, können die Ermittlungen erst aufgenommen werden, wenn die Halle wieder begehbar ist.

Die Kameraden der Feuerwehr Domersleben wurden am Sonntagnachmittag erneut zu Restlöscharbeiten am Gebäude alarmiert.