Oebisfelde (ms) | 20 Feuerwehrleute rückten in der Nacht zum Freitag zu einen Einsatz ins Stadtzentrum von Oebisfelde aus. Nahe der Magdeburger Straße hatten Anwohner eine große Rauchwolke gemeldet. Nach Angaben der Feuerwehr stand eine Gartenlaube lichterloh in Flammen. Die Einsatzkräfte verhinderten durch massiven Löscheinsatz ein Übergreifen des Feuers auf angrenzende Häuser, Gartengrundstücke und Stallungen. Die Laube war nicht mehr zu retten und brannte vollständig nieder.

Die Löschwasserzufuhr erfolgte über mehrere hundert Meter von der naheliegenden "Aller". Mit einer Wärmebildkamera konnten nach etwa zwei Stunden die letzten Glutnester ausfindig gemacht und gelöscht werden. Zur Schadenshöhe liegen derzeit noch keine Angaben vor. Neben einem technischen Defekt kann auch Brandstiftung als Ursache nicht ausgeschlossen werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Dank des schnellen Einsatzes der Oebisfelder Feuerwehr wurde niemand verletzt.