Zum 16. Mal bereits hat ein Trainingscamp dem Nachwuchs des Irxleber Sportvereins Spaß gebracht. Einst von dem inzwischen verstorbenen Siegfried Thamm ins Leben gerufen, gestalteten die Organisatoren auch diesmal wieder ein abwechslungsreiches Programm.

Irxleben l Es war eine aufregende Ferienwoche für 70 Vier- bis 16-Jährige vom Irxleber Sportverein. Die Wildpark-Sporthalle hatte sich in eine Herberge verwandelt und die Betreuer um die Cheforganisatoren Thomas Stier, Olaf Kölling und Rigoberto Thomas hatten sich jede Menge spannende Aktionen rund um den Fußball ausgedacht. Mittlerweile lief das Fußballcamp für den Irxleber Kickernachwuchs, das einst von Siegfried Thamm aus der Taufe gehoben wurde, bereits zum 16. Mal.

Nachdem der Montag noch für die Vorbereitung genutzt wurde, ging es Dienstag früh richtig los - und zwar gleich mit dem Kinder- und Spielebus "Gemeinsam bewegen" des VfL Wolfsburg. Zwei Tage hatten die Kinder so die Möglichkeit, ihre Kondition und Koordination zu schulen. Höhepunkt am Donnerstag waren zwei Ausflüge. Während die Größeren ins Rollibad nach Haldensleben fuhren, ging es für die Kleineren in den Märchenpark nach Salzwedel. Als es am Freitag "Mach mit, mach`s nach, mach`s besser" hieß, waren auch die Mädchen und Jungen aus der Kindertagesstätte und dem Hort eingebunden. Die Zeit zwischen den Höhepunkten wurde ausgefüllt mit kleinen Trainingseinheiten und Turnieren, zu denen sich die Camp-Kicker Gastmannschaften einluden. Und abends gab es Lagerfeuerromantik vor der Sporthalle.

Zum gemütlichen Zusammensein kamen am letzten Abend auch die Mütter der jüngsten Teilnehmer. Doch einfach nur Zusammensitzen war nicht, in einem Fußballspiel gegen ihre Kinder gaben sie zunächst ihr Bestes. Das bereitete offensichtlich jede Menge Spaß. Unter anderen schaute am Spielfeldrand auch Wilfried Bammel von der in Irxleben ansässigen Wahl Co. GmbH dem munteren Treiben zu. Er gehört zu den Förderern, die das Fußballcamp dank einer großen Spende in diesem Jahr wieder möglich gemacht haben. "Ich fühle mich dem Sport und der Jugend verbunden und weiß, dass ich damit was Gutes für den Ort tue", erklärte er bei der symbolischen Scheckübergabe an den Förderverein "Irxleber Jugendkicker", der das Camp umfassend unterstützte.