Drei tolle Tage feierten die Velsdorfer und ihre Gäste beim Sport- und Schützenfest am Wochenende. Während auf dem Sportplatz unter den alten Eichen König Fußball regierte, wurden auf dem Platz vor dem Schützenheim die treffsichersten Majestäten geehrt.

Velsdorf. Zu den Höhepunkten des Sport- und Schützenfestes in Velsdorf gehörte der große Umzug mit Vereinen des Ortes und der Region. Es war nicht zu überhören. Mit flotter Musik von der Schalmeienkapelle Flechtingen wurden die Velsdorfer am Sonntagmorgen geweckt.

So manchem fiel anscheinend das Frühaufstehen noch schwer, denn schließlich gab es am Abend zuvor eine Beachparty, die weit bis nach Mitternacht zum Tanzen und zum Trinken von Gerstensaft animiert hatte. Außerdem schienen die Fußballer, die am Sonnabendnachmittag dem runden Leder hinterhergejagt waren, nicht zu den Frühaufstehern zu zählen.

Franz Stöhr, der Vorsitzende des Velsdorfer Schützenvereins, und Calvördes Bürgermeister Volkmar Schliephake begrüßten unter anderem die Gäste der Schützenvereine aus Rätzlingen, Oebisfelde, Rottmersleben, Mieste, Wegenstedt und Ivenrode sowie Mitglieder der Velsdorfer Feuerwehr und der Sportgemeinschaft Velsdorf-Mannhausen.

Groß war die Spannung bei der Proklamation. Mit Scherpen und mit Schützenscheiben wurden die Volksschützenkönige, Mareen Keller aus Beendorf und Christian Ernst aus Velsdorf, geehrt. Bei der Jugend hatte Evelyn Wagner genau ins Schwarze getroffen. Sie wurde Jugendkönigin. Jäger Uwe Heyer aus Zobbenitz und Harald Wagner vom heimischen Schützenverein hatten beim Jagdkönigsschießen sozusagen "den Vogel" abgeschossen. Die Männer können nun ihre Häuser mit Jagdkönigsscheiben schmücken.

Zur Schützenkönigin des Vereins wurde Doreen Harpke gekrönt. "Nach dem 100-jährigen Bestehen unseres Vereins haben wir jetzt eine neue Königskette. Die alte war einfach zu schwer, um sie beim Fest die ganze Zeit um den Hals zu tragen", gestand Stöhr und berichtete aus eigener Erfahrung. Die neue Kette des Vereinskönigs darf nun Andreas Kuske, der in Haldensleben wohnt, tragen.

Ausgerüstet mit den prunkvollen Ehrungen, ging es eine große Runde durch die Straßen von Velsdorf. Viele folgten der Musik, um im großen Festzelt beim Frühstück nach Hausmacherart dabei zu sein.

Bilder