Haldensleben. Unter dem Motto "Aufregung im Museum - rettet Bummelmaiers heile Welt" sind Kinder zum Internationalen Museumstag für Sonntag, 15. Mai, eingeladen, die Biedermeier-Zeit auf interaktive Art und Weise zu erleben. Im Haldensleber Museum erhalten sie von Susan Bernt Kopfhörer auf die Ohren und können beim Hören von zehn Kurzgeschichten per MP3-Player das Museum erkunden, müssen Rätsel lösen oder Aufgaben erfüllen. Die finden sie in einem dazu angelegten Begleitheft.

In den professionell erzählten Sequenzen geht es rund um die Handwerkshäuser des Mu- seums. "Herr Bummelmaier besucht die Handwerker und lernt so allerhand über die Arbeitsweise und das Leben der Menschen zur Zeit des Biedermeier kennen", erläutert Susan Bernt.

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit dem Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt entwickelt und ist derzeit noch in der Erprobung. Susan Bernt erhofft sich deshalb auch Rückmeldungen von den Kindern am Sonntag. "Sie sind kleine Qualitätskontrolleure und sollen sagen, wenn sie etwas nicht verstehen oder nicht lesen können", erklärt Susan Bernt ihre Vorstellung. Bislang haben vor allem Schulklassen aus der Jugendherberge dieses museums-pädagogische Angebot getestet. Mit der Herberge arbeitet das Museum eng zusammen. Bis zum Sommer soll das Projekt ausgereift sein, und das Museum wird mit dem Projektmaterial ausgestattet und zum außerschulischen Lernort.

Zum internationalen Tag des Museums können sie neben der interaktiven Reise durch das Museum auch bei Schauvorführungen zum Steindruck zuschauen und sich dann an einer Miniaturausgabe selbst beim Drucken ausprobieren und typische Dekorationsartikel aus der Zeit des Biedermeier herstellen oder mit Kreisel, Murmeln und Reifen den Spielen ihrer Ur-Großeltern auf den Grund gehen. Das Programm zum Museumstag beginnt um 10 Uhr.