Die Flechtinger putzen ihren Kurort zur Festwoche "1050 Jahre Flechtingen", die morgen beginnt, heraus. Auch Jugendliche des Klubs beteiligen sich mit einem Arbeitseinsatz am Großreinemachen. Die Jugend bedankt sich so auch bei der Gemeinde Flechtingen für ihr neues Domizil, in das sie vor vier Wochen gezogen ist.

Von Anett Roisch

Flechtingen. Ausgerüstet mit Besen, Schippen und Plastiktüten starteten vor Kurzem Jugendliche des Klubs in Flechtingen einen Arbeitsein-satz. Auf dem Platz zwischen Schule, Kindertagesstätte und Sportanlage rund um die Bushaltestelle lag Müll wie Zigarettenkippen, kaputte Flaschen und vieles mehr. "Weil es hier immer so chaotisch aussieht, hat die Gemeinde Flechtingen uns gefragt, ob wir im Rahmen der 1050-Jahrfeier diesen Arbeitseinsatz starten können", erklärte Jugendbetreuerin Dorothea Tietge und schwärmte: "Wir haben im Klub eine richtig gute Truppe."

Erst vor zwei Wochen wurden im Freizeitpark und um den Park herum unzählig viele Flaschen zerschlagen und ein Trampolin zerstört. Flechtingens Bürgermeister Dr. Dieter Schwarz hatte die Notbremse gezogen und einen Teil des Freizeitparks erst einmal gesperrt, sehr zum Bedauern derer, die auf dem Gelände sinnvoll ihre Freizeit mit Sport verbringen.

"Wir wollen mit dem Arbeitseinsatz zeigen, dass wir auch richtig anpacken und helfen können. Wir beseitigen sogar den Dreck der anderen. Oft gerät die Jugend ins schlechte Licht, weil es immer wieder Randale gibt. Wir randalieren nicht. Wir wollen uns erkenntlich zeigen, denn erst vor Kurzem haben wir einen neuen, tollen Jugendklub bekommen", sagten Anne Klumpe und Maggi Meier, während die anderen fleißigen Helfer den Dreck auf einen Anhänger schmissen und betonten: "Wir sind die Guten."

Und weil sie mit gutem Beispiel vorangehen wollen, sprachen Anne und Maggi gleich noch die Jugendlichen, die nur einige Jahre älter sind und sich im Auto sitzend den Einsatz mitansahen, an: "He, helft uns doch mit!" Doch keine Reaktion. "Es war ein Versuch wert", ist sich die freiwillige Putzkolonne einig.

Langeweile hat die Klubjugend nicht, denn auch sie beteiligte sich am großen Jubiläumsfest. Sie muss noch einmal ihr Programm üben. Und auch für den "Tag der Jugend", der am Donnerstag, dem 26. Mai, ab 14 Uhr im neuen Klub gefeiert wird, ist noch viel zu tun. "Alle Kinder und Jugendlichen sind willkommen. Dann soll es einen Kuchenbasar geben. Der Erlös des Basars soll auch den Jugendlichen zugutekommen", erklärte die Jugendbetreuerin.