Siestedt. "Der Frühling zündet die Kerzen an" und lässt den Winter in Vergessenheit geraten. Nicht nur die Sonne und die Temperaturen, sondern auch die "Walbecker Klosterbrüder" verbreiteten Frühlingsstimmung, als sie am Sonntag in der Siestedter Kirche gastierten. Dem Winter machten sie musikalisch den Garaus.

Unter Leitung von Reiner Herr, der selbst einige Chorsätze bearbeitet hatte, bescherten sie den Zuhörern eine besinnliche Stunde voller schwungvoller, aber auch ruhiger Lieder rund um die zweite Jahreszeit im Jahreskreis. Ob deutsch, altniederländisch, russisch oder böhmisch - die sangesfreudigen Männer hatten für jeden Musikgeschmack etwas mitgebracht. Viele bekannte Weisen wechselten mit weniger bekannten Liedern. Doch bei "Kein schöner Land" und "Im schönsten Wiesengrunde" forderte Reiner Herr alle auf, mit in den Gesang einzustimmen.

Den musikalischen Versen fügte Sangesbruder Dietmar Pätz noch poetische Gedichtverse hinzu, als er in bewährter Weise durch das sorgsam ausgewählte Programm führte und zwischendurch immer mal die nächsten Lieder ankündigte.

Der Gemeindekirchenrat hatte sich große Mühe gegeben, aus der "Baustelle" Kirche einen ansehnlichen Konzert-raum zu gestalten - und das mit Erfolg. Kerzen, große Birkenzweige und Blumenschmuck machten es im Gotteshaus behaglicher. Nach dem gelungenen Konzertnachmittag zum Ende des vergangenen Jahres hatten sich die Siestedter die Walbecker Klosterbrüder erneut als Auftrittspartner ausgewählt.

"Wir sind guter Dinge, dass es mit den Fördermitteln vorwärts geht", sagte Pfarrer Jörg Oehlmann. Es bestünden Aussichten, mit der Siestedter Kirche in der Prioritätenliste etwas nach vorn zu rutschen.

Der Duft von Kaffee zog durch das Gotteshaus, denn nach dem Konzert hatte der Gemeindekirchenrat noch zu einem besinnlichen Ausklang mit Kaffee und Kuchen eingeladen.

Für die gute Vorbereitung des Frühlingskonzertes der Siestedter bedankte sich Jörg Oehlmann bei allen fleißigen Helfern. Dass nicht zuletzt die Walbecker Klosterbrüder immer wieder gern einmal nach Siestedt kommen, sei unter anderem auch ein Verdienst von Ortsbürgermeister Dr. Michael Heiligtag.

Er nämlich, berichtete Jörg Oehlmann, stelle den Walbecker Klosterbrüdern seine Räumlichkeiten zur Verfügung, damit sie sich ordentlich einsingen können. Und er gewährleiste auch immer eine Bewirtung der Chorleute, die gern beansprucht werde..