Das erste Bummi-Sportfest im Waldstadion hat sich als ein voller Erfolg erwiesen. Besonders der Wettkampf um den Wanderpokal des Bürgermeisters, ließ die Mädchen und Jungen aus acht Haldensleber Kindertagesstätten einmal mehr für den Leichtathletiksport begeistern.

Haldensleben (fo). Das erste Bummi-Sportfest der Kindertagesstätten, wurde am Dienstag von Haldenslebens Bürgermeister Norbert Eichler feierlich eröffnet. Im Waldstadion, einer Sportstätte, die im vergangenen Jahr mit dem Leichtathletik Meeting und der Teilnahme von Sportlern aus mehr als 30 Nationen und tollen Ergebnissen, erst richtig zu leben begann, durften die Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren zeigen, was sie können.

Das Stadtoberhaupt und jetzt auch Schirmherr des Bummi-Sportfestes bedankte sich beim Kreissportbund und der Sportjugend für die Organisation der Veranstaltung. Norbert Eichler betonte in seiner Begrüßungsrede, dass man in Haldensleben auch lernfähig sei. So ein Bummi-Sportfest werde in Wanzleben schon seit vielen Jahren erfolgreich organisiert. Nun soll es auch in der Kreisstadt zu einer regelmäßigen Veranstaltung werden.

Und der Auftakt versprach, dass dieses Sportfest ganz sicher wieder stattfinden wird. Die Mädchen und Jungen aus acht Kindertagesstätten, mit großem Engagement von den Erziehern betreut, fühlten sich im großen Stadion pudelwohl. Die tolle Stimmung begann schon, als die Übung zur Festveranstaltung zu den Kinder- und Jugendspielen am 2. Juli dieses Jahres als Generalprobe gezeigt wurde. Danach gab es durch den Schirmherren den Startschuss für die 8 mal 50 Meter Staffel um den Wanderpokal des Bürgermeisters. Es herrschte Stimmung auf den Rängen und Kampfgeist unter den Kindern auf der Bahn. Schließlich siegte, wenn auch knapp, die Staffel der Kindertagesstätte "Märchenburg". Die jeweils vier Jungen und Mädchen der Kita "Max und Moritz" schafften es auf den zweiten Platz. Bei der Siegerehrung war jedes Team stolz auf die eigene Leistung. Diejenigen, die dieses Mal mit den hinteren Plätzen vorlieb nehmen mussten, tröstete Eichler damit, dass sie im kommenden Jahr eine neue Chance hätten, den Pokal zu erobern. Danach hatten alle Kinder die Gelegenheit, sich selbst zu testen. Auf dem Programm standen der 30-Meter-Sprint, der Weitsprung und der Ballwurf. Alle waren mit großem Einsatz dabei, sich auszuprobieren.

Für viele der Mädchen und Jungen, war es die erste Gelegenheit, sich mit den Kerndisziplinen vertraut zu machen. Die meisten Kitas haben hierfür leider keine, oder nicht ausreichende Möglichkeiten. Eine gelungene Premiere war das Bummi-Sportfest, auch weil die Leitung des Professor-Friedrich-Förster-Gymnasiums Haldensleben den Organisatoren wieder einmal hilfreich zur Seite stand. Die Schülerinnen haben ausgezeichnet gearbeitet und mit den Kindern viel Freude gehabt. Es war ein toller Tag für alle, und auch eine Abwechslung für das Team des ALSO-Projektes des Kreissportbundes. Ebenfalls tatkräftige Unterstützung gab es auch vom Team des Waldstadions.

 

Bilder