Einen guten Monat nach dem Weihnachtsbasar wirft in der kleinen Havelortschaft Garz bereits das nächste Fest seine Schatten voraus: "Am 25. Januar wollen wir auf den Havelhöfen den Kulturstall offiziell einweihen", kündigt Ortsbürgermeisterin Astrid Braunsdorf an.

Garz l Beim Weihnachtsbasar hatten sich die Besucher schon einmal ein Bild von der neuen Kulturstätte machen können. Denn der Orts- und Kulturverein und der Havelhöfe e. V. hatten sie in das Markttreiben mit eingebunden. "Die Händler, die im Saal des Kulturstalles aufbauten, zeigten sich von dem Platz darin echt überrascht. Sie haben die Kulturstätte gut angenommen und sich darin wohl gefühlt", konnte Havelhöfe-Betreiber Joachim Klose im Dezember erfreut feststellte.

Saal im Erdgeschoss

Das ganze Jahr 2013 lang haben Handwerker verschiedener Gewerke in dem ehemaligen Rinderstall tüchtig gebaut. Nun ist der Kulturstall fertig. Zumindest sind es das Erdgeschoss und das Obergeschoss. Im Erdgeschoss befinden sich ein gut 100 Quadratmeter großer Saal mit einem großen Lehmofen, ein Gruppenraum (etwa 40 Quadratmeter), ein Speiseraum mit Küche, WCs und ein barrierefreies Gästezimmer. Diese Investition wurde über die Dorferneuerung gefördert. "Besonders stolz sind wir auf den Erhalt der alten Decke im Erdgeschoss, was uns allerdings nur mit viel Mühe und Aufwand gelungen ist", fügt Rainer Wittenburg, ein Mitarbeiter der Havelhöfe, an.

Im Obergeschoss sind sieben moderne Gästezimmer mit insgesamt 12 Betten entstanden, wobei der Havelhöfe e.V. ebenfalls aus einem Fördertopf (Tourismus/Fremdenverkehr) schöpfen konnte. "Bis wir uns über die Zuwendungen freuen konnten, mussten wir allerdings so einige bürokratische Steine aus dem Weg räumen", macht Joachim Klose deutlich, dass die Realisierung des Projektes Kulturstall auf den Havelhöfen alles andere als einfach war. Zum Beispiel hätte der Verein die Übernachtungsplätze im Kulturstall gerne noch aufgestockt, "doch dann würde die Beherbergungsstättenverordnung greifen, und die stellt wahnsinnig hohe Auflagen", erklärt Klose.

Leben und Erleben

Gemeinsam wollen sich der Orts- und Kulturverein und der Havelhöfe e. V. nun darum bemühen, Leben in den Kulturstall zu bringen. "Unsere beiden Vereine arbeiten schon seit einiger Zeit Hand in Hand. Denn wir verfolgen das gleiche Ziel: Garz zu einem Dorf mit Zukunft zu machen. Leben und Erleben. Die Kultur spielt eine maßgebende Rolle dabei", sagt Astrid Braunsdorf. Eine Verschmelzung beider Vereine zu einem ist bereits in der Vorbereitung.

Ideen für künftige Veranstaltungen im ehemaligen Rinderstall gibt es bereits zur Genüge. Die Kulturstätte soll eine Plattform für Workshops, Seminare, Musik, Ausstellungen und vieles andere mehr darstellen. Workshops könnten zum Beispiel alte Handwerke wie Spinnen, Weben oder Klöppeln zum Thema haben. Gitarrenkurse und Steinmetzkurse könnten stattfinden, um nur einiges zu nennen. Dies alles und noch mehr möchte der Verein gerne in die Verantwortung eines Kultur- und Veranstaltungsmanagers legen. Die Ausschreibung für die Stelle läuft.

Tag der offenen Tür

Was die Besucher am zur Einweihung des "Kulturstalles" organisierten Tag der offenen Tür so alles erwartet? "Am 25. Januar ist Jedermann ab 14 Uhr willkommen. Um diese Zeit erwartet die Gäste dann auch bereits eine Kaffeetafel", ist von Astrid Braunsdorf zu erfahren. Offiziell eröffnet wird der Kulturstall um 14.30 Uhr, danach steht er für Besichtigungen zur Verfügung. Und ein kleines Rahmenprogramm wird es auch noch geben.