Mit der Dom-Apotheke wird es demnächst in Havelberg eine dritte Apotheke geben. Dort, wo sich einst die Post befand, wird es künftig alles rund ums Thema Gesundheit geben.

Havelberg l Im ehemaligen Postamt III in der Lindenstraße 7a herrscht seit einigen Tagen emsiges Bautreiben. Hier entsteht die neue Dom-Apotheke, die "kleine Schwester" der Havelberger Rats-Apotheke.

Die Baubetriebe sind zurzeit guter Dinge, denn das milde Wetter trägt dazu bei, dass auch Arbeiten im Freien verrichtet werden können. Die Firma Bau-Janke beschränkt sich aber zunächst auf die Innenarbeiten für die neu entstehende Apotheke.

Alte Post stammt aus dem Jahr 1979

Zu Beginn wurde das alte Gebäude der Post, das im Jahr 1979 errichtet wurde, vollständig entkernt und auch die tragende Mittelwand entfernt. "Die haben wir durch Stahlstützen und Unterzüge ersetzt und so einen Innenraum von 250 Quadratmeter geschaffen", sagte Dietmar Jahnke.

Nach dem Einbringen des Unterbetons haben jetzt die Trockenbauarbeiten begonnen, die den etwa 80 Quadratmeter großen Kundenraum sowie weitere Räumlichkeiten entstehen lassen. Dazu zählen dann Lagerräume, Sanitärräume, Büroräume und separate Beratungs- und Informationsplätze zur Wahrung von Diskretion und Vertraulichkeit. Im gesamten Innenbereich des Gebäudes wurde eine Fußbodenabsenkung von einem halben Meter vorgenommen. Das ermöglicht dann einen barrierefreien, ebenerdigen und bequemen Zugang zur Apotheke, die im Eingangsbereich eine Automatiktür erhält.

"Wir freuen uns sehr darüber, in Kürze auch unseren oftmals älteren Stammkunden und Patienten aus der Oberstadt die gewohnten Service- und Dienstleistungen mit der neuen Dom-Apotheke, als Filiale der Rats-Apotheke anbieten zu können", so der Apotheker und Bauherr Dr. Frank Hommel.

Die Möglichkeit zur Umnutzung ergab sich im Herbst 2013 durch den Wegzug der zuvor hier ansässigen Postverteilerstation in ein anderes Objekt in die Wilsnacker Straße. "Der Wunsch zu diesem Projekt kam schon seit Längerem auch aus der Bevölkerung selbst heraus, die aufgrund zunehmenden Alters, durch erhebliche Einschränkungen und Erkrankungen nicht mehr auf die Stadtinsel kommt", so Frank Hommel. Er hat auch die Neugestaltung der Fassade geplant. Damit wird sich das Haus auch gut an die Nachbargebäude in der Lindenstraße anpassen. Und mit Blick auf die Bundesgartenschau 2015 Havelregion ist von dem vorher unschönen alten Postgebäude nichts mehr zu erkennen.

Eröffnung ist für Mai geplant

"Für mich ist die neue Apotheke eine tolle Sache. Ich freue mich sehr auf viele vertraute Gesichter und die gute Beratung sowie herzliche Betreuung durch die Mitarbeiter", sagte Eva-Maria Grüner vom Havelberger Wohnpark Am Camps.

Zu den bereits vorhandenen Parktaschen vor der Apotheke ist es angedacht, weitere Parkplätze auf dem Hofgelände zu schaffen. "Zu viel wollen wir im Moment jedoch noch nicht verraten, denn ein bisschen Neugier sollte bis zur Eröffnung, die wir für den Monat Mai geplant haben, erhalten bleiben", meinte Frank Hommel.

Fotos von der alten Post, unter anderem der Eröffnung, sehen Sie auf Seite 19.

Bilder