Schönhausen (asr) l Wenn die Otto-von-Bismarck-Stiftung Schönhausen morgen ab 14 Uhr im Bürgerzentrum für ihr Projekt "Kunst für Demokratie" als Preisträger des bundesweiten Wettbewerbes "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" geehrt wird, gibt es auch eine Ausstellungseröffnung.

Unter dem Titel "Vielfältige Gemeinschaften: Familienbande" sind Knet-Skulpturen zunächst im Bürgerzentrum zu sehen, anschließend erfolgt der Umzug ins Museum.

Entstanden sind die kleinen Kunstwerke bei einem Workshop der Stiftung im Rahmen von "Kunst für Demokratie" für die Klasse 5 der Förderschule am Fermersleber Weg in Magdeburg (Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage). Museumspädagogin Katja Gosdek betreute das Projekt.

Familien sind die ersten Orte, an denen Menschen Liebe, Vertrauen, Geborgenheit, gegenseitige Fürsorge und Achtung erleben und erlernen. Im Workshop beschäftigten sich vier Schüler mit Familienformen und diskutierten darüber, was "Familie" heutzutage ausmacht. Sie waren sich einig, dass es egal ist, ob jemand in einer traditionellen Kern- oder Großfamilie, Patchwork- oder Regenbogenfamilie aufwächst: Das Zusammenleben im Netzwerk "Familie" kann sehr liebevoll, aber auch schwierig sein.

Sie modellierten Personen aus ihrer Familie und stellten dabei das Verhältnis zueinander oder eine Szene aus dem Familienalltag dar.

Bilder