Garz (sl). Dass die Rettung der vom Hochwasser eingeschlossenen Rinder bei Garz so reibungslos lief, freut nicht nur Fritz Kleemann, sondern auch alle anderen, die an der Aktion beteiligt waren. Unter anderem die Polizei. Das Boot der Wasserschutzpolizei mit dem Leiter, Hauptkommissar Detlef Buchholz, war den ganzen Tag vor Ort, um im Notfall eingreifen zu können. Zu den Beobachtern gehörte auch Polizeioberrat Olaf Wichmann als Leiter des Stendaler Polizeireviers. Auch Klaus Heidrich vom Havelberger Ordnungsamt und Elbe-Havel-Land-Bürgermeister Bernd Witt waren am frühen Abend froh, dass die Tiere sicher an Land gebracht werden konnten.

Fritz Kleemann möchte allen danken, die ihn unterstützt haben und den Einsatz der Fähre möglich machten. Bei der organisatorischen Vorbereitung hatte er große Hilfe vom Verwaltungsamt in Schönhausen, vom Havelberger Ordnungsamt, vom Wasser- und Schifffahrtsamt Brandenburg, von der Wasserschutzpolizei und vom Fährbesitzer. Dank gilt auch den Landwirten, die ihn tatkräftig unterstützten.

Bernd Witt berichtete, dass die Bundeswehr Klietz sich nach intensiver Prüfung und wenn es keine andere Lösung gegeben hätte, auch bereit erklärte, die Rettungsaktion zu ermöglichen.

Bilder