Neue Räte werden ab 1. Juli die Entscheidungen für die Verbandsgemeinde Elbe-Havel-Land und die sechs Mitgliedsgemeinden fällen. Das Wahlergebniss muss noch von den Wahlausschüssen bestätigt werden.

Elbe-Havel-Land l Um 1.17 Uhr in der Nacht zu Montag ging per Telefon das letzte Ergebnis der Kommunalwahl im Schönhauser Verwaltungsamt ein - das Klietzer Wahlbüro meldete die Stimmenverteilung für den Gemeinderat. Etliche Stunden hatte es gedauert, bis all die Stimmzettel von der Europa- bis zur Gemeinderatswahl ausgezählt waren.

Schönhausen

Sieben der 14 Sitze im Schönhauser Gemeinderat entfallen auf die CDU. Die Partei bekam mit 1476 (48,8 Prozent) die meisten Stimmen. Die 527 Stimmen (17,4 Prozent) verschaffen der SPD zwei Sitze. Ebenfalls zwei Sitze bekommt Die Linke für die 408 erhaltenen Stimmen (13,5 Prozent). Die FDP erhielt 134 (4,4 Prozent) - das reicht für einen Sitz, die Alternative Wählerliste kann für die 477 Stimmen (15,8 Prozent) zwei Plätze besetzen.

Nicht gereicht hat es für eine erneute Mitgliedschaft für Karl-Heinz Pick und Reno Tessmer, nicht mehr kandidiert hatten Catherine Tanne-Roloff und Lothar Krause. 55,3 Prozent der wahlberechtigten Einwohner haben gewählt.

CDU:

Holger Borowski 385

Jürgen Mund 220

Bernd Bleis 175

Thomas Roloff 158

Otto Bachmann 145

Gottfried Bauch 114

Matthias Brey 65

Marcel Mack 52

Alexander Dankert 44

Elisabeth Briest 40

Doreen Braunschweig 38

Fred Reich 16

Thomas Meier 13

Käthe Jankowski 11

Die Linke:

Bärbel Wischer 232

Dagmar Schulze 55

Reinhard Schweitzer 42

Marie-Luise Haak 38

Ulrich Richter 30

Bärbel Schatz 11

SPD:

Ralf Tschentschel 275

Dieter Hertel 108

Reno Tessmer 80

Joachim Kuckuck 32

Torsten Thiemann 32

FDP:

Arnold Bausemer 98

Frank Peters 16

Ricarda Opitz 10

Elke Trotzki 10

Alternative Wählerliste:

Wolfgang Gehrke 88

Hartmut Wagener 78

Bettina Brüser 75

Karin Froreck 46

Steve Schönig 40

Claus Bollmann 37

Karl-Heinz Pick 37

Herbert Linke 32

Eugen Meyer 20

Florian Meyer 17

Dietmar Wuttke 7

Klietz

Die Wählergemeinschaft besetzt im Klietzer Gemeinderat fünf Sitze (912 Stimmen - 42,8 Prozent). Je zwei Sitze gehen an Die Linke (301 Stimmen - 14,1 Prozent und die Wählergemeinschaft Neuermark-Lübars (409 Stimmen - 19,2 Prozent), je einen Sitz erhält die FDP (77 Stimmen - 3,6 Prozent), die SPD (137 Stimmen - 6,4 Prozent) und die CDU (169 Stimmen - 7,9 Prozent).

Nicht mehr kandidiert hatten Elke Joachim und Stefan Kertz, ebenfalls nicht mehr dabei sind Frank Ulrich und Gerhard Menz. 53,3 Prozent der Wahlberechtigten haben ihre Stimme abgegeben.

CDU:

Günter Bähne 101

Bernd Butzek 68

Die Linke:

Eberhard Wienmeister 200

Hermann Paschke 101

SPD:

Peter Handrick 137

FDP:

Klaus-Dieter Liebsch 73

Christian Kieselbach 4

WG:

Frank Wagner 237

Martina Haertel 138

Uwe Brendel 137

Jörg Pürner 127

Thomas Vietzke 79

Torsten Peters 48

Angelika Hoffmann 39

Lutz Wetter 35

Alfred Henschke 23

Kornelia Limp 21

Rüdiger Sigmund 16

Frank Siegner 12

Einzelbewerber:

Frank Ulrich 75

Peter Richter 49

WG Neuermark-Lübars:

Jana Schulz 110

Helmut Lemme 75

Gerhard Menz 62

Detlef Hopfe 41

Jürgen Pesenecker 31

Fried.-Wilh. Kieselbach 23

Werner Zander 23

Hans-Jürgen Heß 22

Hans-Joachim Groß 22

Sandau

Sechs der zehn Sitze im Sandauer Stadtrat nimmt die Allgemeine Bürgerbewegung ein (799 Stimmen - 62,6 Prozent). Drei Sitze entfallen auf die CDU (392 Stimmen - 30,7 Prozent) und ein Sitz auf den Kultur- und Carnevalverein (85 Stimmen - 6,7 Prozent).

Nicht mehr kandidiert hatten Oliver Haack, Henry Kronefeld, Axel Kowanietz und Olaf Schmidt, außerdem scheiden Detlef Tank, Detlef Ballendat und Georg Müller aus. 56, 1 Prozent der Stimmberechtigten haben gewählt.

CDU:

Chris Schulenburg 102

Wolfgang Hellwig 78

Danny Lindemann 33

Stefanie Koberta 27

Maria Zohm 24

Detlef Tank 21

Maik Benneckendorf 20

Detlef Ballendat 19

Bernd Kandner 17

Susanne Ludewig-Peglow 15

Christian Klopp 14

Daniel Müller 14

Ingo Jurig 8

Bürgerbewegung:

Silvio Wulfänger 309

Jörg Müller 103

Jens Adamczyk 69

Sandra Bahlke-Frank 58

Anja Schulenburg 51

Peter Busse 51

Axel Weis 41

Matthias Riehling 36

Georg Müller 30

Viola Köhne 22

Rainer Hinmüller 12

Burkhard Marthe 17

Kultur- und Carn.-verein:

Claus-Peter Damker 38

Bärbel Völkel 23

Antje Sülter-Damker 17

Katharina Ziems 6

Paul Ziems 1

Kamern

Vier Einzelbewerber ziehen in den Kamernschen Gemeinderat (12 Sitze) ein. Die Wählergemeinschaft Wulkau belegt vier Sitze (629 Stimmen - 34,7 Prozent) die CDU zwei Sitze (277 Stimmen - 15,3 Prozent) und die Wählergemeinschaft Kamern/Schönfeld auch zwei Sitze (326 Stimmen - 18 Prozent).

Auf eine erneute Kandidatur verzichtet hatten Klaus-Peter Liermann, Gerold Röhrs, Christoph von Katte und Lothar Mahnitz, ausgeschieden sind Udo Liermann und Stefanie Wischer. Die Wahlbeteiligung lag bei 56,9 Prozent.

CDU:

Matthias Ruß 107

Andreas Engel 88

Philipp Otto von Katte 50

Norbert Poley 32

WG:

Caren Pfundt 280

Harald Peters 89

Gerd Schulz 87

Ingo Hünemörder 82

Udo Liermann 76

Diana Kahnke 15

Einzelbewerber:

Fred-W. Braunschweig 177

Hubert Aselmeyer 127

Christian Leue 140

Detlef Riek 71

Peter Franke 63

Enrico Walther 5

WG:

Sven Bünger 90

Ingo Mangelsdorf 81

Stefanie Wischer 68

Jürgen Brandt 48

Arno Brandt 39

Wust-Fischbeck

Zwölf Sitze gibt es im Wust-Fischbecker Rat, vertreten sein werden allerdings nur elf Personen. Denn Jürgen Bastek hat so viele Stimmen (225) erhalten, dass sie für zwei Plätze reichen, einen weiteren Kandidaten auf der Liste Die Linke gibt es aber nicht. Die CDU nimmt fünf Plätze ein (708 Stimmen - 43,9 Prozent), die SPD einen Sitz (213 Stimmen - 13,2 Prozent), die Wählergemeinschaft zwei Sitze (256 Stimmen - 15,9 Prozent). Es gibt zwei erfolgreiche Einzelbewerber. Nicht mehr kandidiert hatten Marika Zarbock, Karl-Friedrich Peters, Maik Mangelsdorf, Hansi Friesecke, Lothar Kurth und Gordon Seiptius. Genau die Hälfte der stimmberechtigten Einwohner der Gemeinde hat gewählt.

CDU:

Dirk Gehloff 164

Klaus Wittmüß 157

Gerd Schrader 104

Sebastian Gumtz 103

Heidi Sureck 101

Eckhardt Kraatz 79

Die Linke:

Jürgen Bastek 225

SPD:

Ringo Ziehm 141

Rolf Ihlau 72

WG:

Wieland Reich 189

Anja Meyer 43

Sebastian Werft 24

Einzelbewerber:

Stefan Mertens 128

Kathrin Köppe 83

Schollene

Genau zwölf Bewerber gab es für die zwölf Sitze im Schollener Rat. Nicht mehr angetreten sind Klaus Kowohlick, Bert Altmann und Manfred Peuker.

Die CDU kommt auf einen Sitz (139 Stimmen - 9,5 Prozent), die Initiative Schollene auf einen Sitz (174 Stimmen - 11,9 Prozent) sowie pro Schollene auf zehn Sitze (1149 Stimmen -78,6 Prozent). Mit 46,4 Prozent war die Wahlbeteiligung in Schollene am niedrigsten im Elbe-Havel-Land.

CDU:

Burghard Grigo 139

Initiative Schollene:

Wilfried Schöning 147

pro Schollene:

Steffi Friedebold 474

Sebastian Heinike 268

René Bauz 110

Stefan Koch 75

David Kersten 59

Stefanie Koch 43

Stefan Moerder 41

Anja Berg 39

Maik Schünemann 22

Roger Rebinski 18