Müggenbusch l Das Wetter meinte es am Sonnabend gut und so freute sich der Vorsitzende des Reit- und Fahrvereins Müggenbusch, Ulrich Kilian, beim Tag der offenen Tür auf dem Reitplatz im Ortsteil Müggenbusch über viel Besuch. Für die großen und kleinen Gäste gab es tolle Angebote. Einen Tag vor dem Kindertag hatten hier die Jüngsten viel Spaß beim Reiten oder beim Streicheln der Zicklein und Fohlen. Die Hauptorganisatoren Claudia Meißner und der Sport- und Jugendwart des Vereins Mario Hamann hatten alles bestens vorbereitet. Aber auch weitere Vereinsmitglieder, die Kuchen mitbrachten, sich um die Versorgung der Besucher kümmerten oder sich mit den Kindern beschäftigten, trugen zum Gelingen bei.

In der Nähe der Jungtiere war die Sandauerin Claudia Meißner beim Voltigieren anzutreffen. Sie ist seit drei Jahren Mitglied im Müggenbuscher Verein und hat vermutlich etwas Pferdeblut in den Adern. "Ich bin seit über einem viertel Jahrhundert mit Pferden zusammen, war Turnierreiterin und habe mich jetzt mit einem Reiterhof in Sandau selbstständig gemacht. Die Ausbildung von Kindern im Reitsport steht nun für mich im Vordergrund", berichtete sie über ihren Hang zu den Vierbeinern. Abgelöst wurde sie zwischendurch von Mandy Maier vom befreundeten Reitverein aus Stüdenitz. "Eigentlich gehöre ich hier schon mit zum Inventar, denn ich bin oft in Müggenbusch", sagte die junge Frau.

Auf dem Pferd zeigte Lina Thürmer inzwischen, was sie schon alles gelernt hat. Die Achtjährige war bereits im vergangenen Jahr beim Tag der offenen Tür dabei. Sie nimmt Reitunterricht in Legde. "Voltigieren ist nicht nur das Sporttreiben auf dem Pferd. Es schließt vielmehr ein, dass die jungen Sportler den Umgang mit dem Pferd erlernen und eine partnerschaftliche Beziehung zu diesem aufbauen", betonte Claudia Meißner.

Im kleinen Kreis ritten die Jüngsten auf den Pferden, die von Vereinsmitgliedern geführt wurden. Einige bunte Pferde, das sah recht lustig aus, gab es zum Abschluss der Veranstaltung auch, denn das Bemalen der Tiere mit Fingerfarbe bereitete den Kindern viel Freude.

Für eine weitere Abwechslung sorgte Ulrich Kilian, der die Gäste mit einem Kremser durch den Müggenbuscher Wald chauffierte. Kaffee, Kuchen, leckere Bratwürste und andere Getränke wurden ebenfalls angeboten. "Ich möchte mich bei allen Unterstützern bedanken. Es war bestimmt nicht der letzte Tag der offenen Tür", so der Vereinsvorsitzende.