In der Gartensparte am Nußberg ist das erste Bauvorhaben zur Bundesgartenschau 2015 Havelregion abgeschlossen worden. Eine originale Weinloge, so wie man sie an der Loire in den Weinbergen sieht, sorgt hier seit Montag für einen tollen Blickfang.

Havelberg l Didier Morisseau, Christian Rouillon, Julian Langer und Jean-Claude Petit haben mächtig rangeklotzt. Denn die vier Mitarbeiter der Stadt Saumur sind eine Woche früher als geplant mit dem Bau des Rebhäuschens - ein Geschenk der französischen Partnerstadt für Havelberg - fertig geworden. Nach nur zwei Wochen Bauzeit übergaben sie es am Montag an den Havelberger Bürgermeister Bernd Poloski und damit auch an die Gartensparte am Nußberg. Deren Chef Günter Arndt zeigte sich von dem neuen Häuschen, das komplett aus Tuffstein gemauert worden ist, hellauf begeistert. "Das wird auch nach der Bundesgartenschau noch für neugierige Blicke und für Begeisterung sorgen", ist er sich sicher. "Ich melde mich freiwillig dafür an, mich zusammen mit meiner Frau Ingrid um die Pflege und Erhaltung zu kümmern", fügt er spontan an.

Fabelhafte Umsetzung der tollen Idee

Mit der Übergabe des Rebhäuschens ist eine vor gut drei Jahren in Saumur geborene Idee verwirklicht worden. "Dieses Geschenk haben wir insbesondere dem früheren Saumurer Bürgermeister Michel Apchin und der damaligen Stadträtin Marlen Volland, die für die Städtepartnerschaften und internationalen Beziehungen zuständig zeichnete, zu verdanken", würdigte Bernd Poloski. "So fabelhaft, wie ihre Idee war, ist nun auch die Umsetzung", brachte er seine Dankbarkeit gegenüber den Erbauern und der französischen Partnerstadt zum Ausdruck. "Ich zweifle überhaupt nicht daran, dass die Weinloge zur Buga im nächsten Jahr viele viele Blicke auf sich ziehen wird."

Im rechten Giebel haben sich Didier Morisseau, Christian Rouillon, Julian Langer und Jean-Claude Petit übrigens selbst mit eingemauert. Und zwar in einem kleinen Fläschchen, in das sie einen Zettel mit ihren Namen steckten.

Die Wetterfahne auf dem Dach und ein mit viel Mühe angefertigtes Bild im Innern des Häuschens sind für den Betrachter ebenfalls sehr interessant gestaltet worden. Denn in sie sind kleine Details von Sehenswürdigkeiten der Partnerstadt Saumur eingearbeitet worden. Zum Beispiel die Türme des Schlosses oder die Wellen der Loire.

Das Rebhäuschen ist nicht das einzige Geschenk, das die vier Gäste aus Frankreich mitgebracht haben. In ihrem Reisegepäck befanden sich auch 200 Rosen der Sorten "Ville de Saumur", "Pink Flash" und "Peace and Love". Auch sie werden die Gartenanlage zur Buga 2015 Havelregion schmücken. Für den Herbst dieses Jahres ist die Pflanzung vorgesehen. 30 Rosen will auch die englische Partnerstadt Warwick nach Havelberg schicken, berichtete Bernd Poloski.

"Wenn 2015 alles herrlich blüht, hoffe ich euch in Havelberg wiederzusehen", wandte er sich an Didier Morisseau, Christian Rouillon, Julian Langer und Jean-Claude Petit. Denn im Jahr der Buga ist die Domstadt auch Gastgeber für das traditionelle Treffen der vier Partnerstädte, zu denen außer Warwick und Saumur noch Verden (Aller) gehört.

Einen Abstecher nach Verden macht der Havelberger Bürgermeister übrigens bereits in gut drei Wochen. "Am 24. Juni werde ich im Verdener Stadtrat als Gast über den aktuellen Stand der Buga-Vorbereitungen berichten."

Bilder