Kamern l Der Umzug durch das Dorf vom Gerätehaus zur Festwiese am See wurde von Seehäuser Musikanten angeführt. Noch älter als die 80 Jahre alte Kamernsche Feuerwehr ist die Handspritze von 1911, die im Jubiläumszug nicht fehlen durfte. Bevor das gute alte Stück am Nachmittag zum Einsatz kam und die Kameraden zur Freude der Zuschauer zeigten, wie vor 100 Jahren gelöscht wurde, demonstrierten die Feuerwehren, wie schnell sie heutzutage im Löschangriff sind.

Der Ausscheid der Abschnitte Elbe-Havel-Land und Havelberg fand unter mäßiger Beteiligung statt, da derzeit nicht alle Wehren eine Wettkampfmannschaft stellen können. Die Kamernschen und Garzer Männer bauten die Wasserversorgung am schnellsten auf, bei den Frauen waren es die Garzer und Wuster. Den Vergleich der Jugendwehren gewannen Garz und Wust.

Den Wettbewerb, die Gaudivorführung und auch das Programm des kulturelle Programm am Nachmittag verfolgten viele Zuschauer. Denn die Kamernschen nahmen die Jubiläumsfeier zum Anlass, neben den Dorfbewohnern auch die Wehren und die THW-Ortsgruppen einzuladen, die im Juni 2013 den Kampf gegen die Flut unterstützten.

Sammeln von Schrott und Geld macht Feier möglich

So ein großes Fest feiern zu können, war nur möglich, weil Wehrleiter Jürgen Brandt wieder einmal auf seine Kameraden, deren Angehörige sowie den Förderverein zählen konnte. "Ihnen allen gilt ein großes Dankeschön!" Um so viele teilweise auch übernachtende Gäste einladen, bewirten und am Abend Tanzmusik mit der Band "Pater Hagen" unterhalten zu können, war ein stattliches Sümmchen nötig. Das haben die Gastgeber von Sponsoren, durch eine Schrottsammlung und eine Straßensammlung, bei denen sich die Einwohner großzügig zeigten, zusammenbekommen. Auch dafür ist die Wehrleitung sehr dankbar.

Zur Kamernschen Feuerwehr gehören 24 aktive Männer und Frauen sowie sechs Mitglieder in der von Erhard Michael betreuten Alters- und Ehrenabteilung. Im von Arno Brandt geleiteten Förderverein gibt es rund 35 Mitglieder. Nach vier Jahren Pause soll nächstes Jahr wieder eine Jugendwehr gebildet werden.

Jürgen Brandt ist seit gut fünf Jahren Wehrleiter, seine Vorgänger waren Bert Kage, Karl-Heinz Schulz, Heinz Kuhl, Werner Kose, Walter Blümner und als erster Kamernscher Wehrleiter Richard Zeitz.

 

Bilder