Schönhausen. Mit einem interessanten Plan starten die Landfrauen aus Schönhausen und Umgebung in das neue Jahr. Was alles unternommen werden soll, wurde unlängst auf der Jahreshauptversammlung besprochen. Zu den Vorschlägen, die unterbreitet worden sind, gehört ein Theaterbesuch und ein Themenabend zur Auffrischung der Kenntnisse im Straßenverkehr. "Außerdem wollen wir die anderen Ortsgruppen der Landfrauen im Raum Stendal kennenlernen. Deshalb laden wir zu ,Schau ins Land‘ im Sommer eine Gruppe zu uns ein. Wir wollen uns selbst vorstellen und auch unsere Gemeinde zeigen", berichtet die Vereinsvorsitzende Barbara Bleis. "Außerdem wollen wir für unsere Mitglieder und auch andere interessierte Frauen einen PC-Kurs anbieten, der an mehreren Abenden in der Grundschule stattfindet."

Das Thema für den Februar-Treff steht schon fest: Dann nämlich besuchen die Landfrauen die Bibliothek, die vorübergehend von Mitglied Christel Guss-Siedler sowie von Ingrid Poppe betreut wird.

Natürlich wollen sich die Landfrauen wieder mit kulinarischen Angeboten an den Festen in Schönhausen beteiligen.

Nicht nur zu den monatlichen Treffen sind jederzeit Neulinge willkommen, sondern auch zum Linedance, der jeden Mittwoch ab 19 Uhr im Landfrauenraum stattfindet.

In ihrem Rückblick auf die Aktionen des vergangenen Jahres erwähnte Barbara Bleis die Wiederentdeckung der alten Handarbeit "Strickliesel" im Februar. Kreativ ging es im März weiter, als Dekoratives aus Filz entstand. Mit der neuen deutschen Rechtschreibung befassten sich die Landfrauen im April. "Wir wissen jetzt, was groß und klein geschrieben wird, wo Kommas gesetzt und wo Wörter getrennt werden", dankte die Vorsitzende noch einmal Schulleiterin Gabi Bos für den informativen Abend.

Mit Bowlen und Pizzaessen hatte der Mai begonnen. Ein zweiter Höhepunkt in diesem Monat war der Vortrag der Fernsehjournalistin Silke Böschen. Außerdem nahmen elf Schönhauserinnen an der Festveranstaltung zum 20-jährigen Bestehen des Landesverbandes teil. "Ins Land geschaut" haben die Landfrauen im Juni zum Kloster Jerichow. Auf dem Deich entlang ging es zum Kloster, wo es eine Führung durch den Garten mit Gemüse und Kräutern gab und die Kräuter gleich zu Quark und Butter verarbeitet wurden.

Im September beteiligte sich der Verein an der Spendenaktion der Kreislandfrauen, die den Erlös des Verkaufes auf dem Stendaler Bauernmarkt für Frauen in Ruanda spendeten. Ein dekorativer Stuhl sowie andere Dinge aus Heu sowie ein Apfelkuchen aus Schönhausen bereicherten das Angebot. Lebensmittelfallen wurden beim Oktober-Treff beleuchtet und im November entstanden leuchtende Sterne als Weihnachtsschmuck. Zum Jahresabschluss berichtete Katja Gosdek vom Bismarck-Museum, wie Weihnachten vor 150 Jahren gefeiert wurde.

Außerdem beteiligten sich die Landfrauen mit einem Kuchenbuffet am Reitturnier, beim Nikolausmarkt verkauften sie Bratäpfel und gebrannte Mandeln.