Großzügige Unterstützung - in Form von 1000 Euro - hat das Gemeinschaftsprojekt der Stadt Havelberg, des Vereins "Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit" und der Havelberger Volksstimme für die Kinder von Princess Town (Ghana) erfahren.

Havelberg l Der Tag der offenen Tür bei der Volksstimme bildete am 1. April den ersten großen Höhepunkt für den Auftakt der Spendenaktion. Deren Ziele bestehen zum einen darin, den einzigen Sport- und Fußballplatz in dem kleinen Ort an der Westküste Ghanas wieder so herzurichten, dass die Kinder und Jugendlichen hier vernünftige Bedingungen für den Schul- und den Freizeitsport vorfinden. Gegenwärtig befindet sich der Platz in einem katastrophalen, ja nahezu halsbrecherischen Zustand. Unter anderem ist er von zahlreichen großen Löchern übersät.

Übergabe in der Halbzeitpause

Zum anderen soll das Projekt einer Gruppe junger Ghanaen die Möglichkeit eröffnen, zu einer Jugendbegegnung nach Havelberg und Umgebung zu kommen. Für eine Reise also, für die sie die nötigen Mittel wohl in ihrem ganzen Leben nicht aufbringen könnten. Denn die Armut unter den Menschen in Princess Town ist groß. Daran hat sich seit Mitte des 17. Jahrhunderts nichts geändert, als tausende Menschen von hier als Sklaven verschleppt wurden. Unter anderem mit in Havelberg gebauten Schiffen.

Am Sonntagnachmittag hat das Spendenprojekt nun seinen zweiten großen Höhepunkt erlebt. Der Anlass dafür hätte nicht besser sein können. Es war das Traditionsspiel einer Auswahl des Kreisverbandes Fußball Altmark Ost (KFV)und einer Auswahl des Nordostdeutschen Fußballverbandes mit ehemaligen National-, Bundesliga- und DDR-Oberligaspielern.

Dieses wurde anlässlich der Feierlichkeiten zu "20 Jahre Kreisfachverband Altmark Ost" im Stendaler Hölzchen ausgetragen (die Volksstimme berichtete gestern). Der Schirmherr der Veranstaltung Hans-Georg Moldenhauer, Ehren-Vizepräsident des Deutschen Fußball-Bundes, hatte dabei in der Halbzeitpause einen besonders schönen Auftrag zu erledigen: Stellvertretend für die Franz-Beckenbauer-Stiftung überreichte er Hans-Joachim Frey vom Havelberger Blaue-Herzen-Verein zwei übergroße und damit symbolische 500-Euro-Scheine. Mit diesen insgesamt 1000 Euro, die als Überweisung bereits auf dem Vereinskonto eingegangen sind, unterstützt die Beckenbauer-Stiftung das Anliegen der drei Partner des Princess-Town-Projektes.

Als kleines Dankeschön für diese Spende gaben Käpt`n Blaubeere und das Blaue Herz an der Festbühne im Hölzchen noch ein paar Ausschnitte aus ihrem Piratenprogramm für Kinder zum Besten.

Dankeschön an Michael Müller

Ein Dankeschön für die großzügige Spende gilt neben der Franz-Beckenbauer-Stiftung aber auch dem Mitglied des Spielausschusses des KFV Altmark Ost, Michael Müller, der als einer der Organisatoren des Fußballwochenendes in Stendal - Pokalendspiele am Sonnabend, Traditionsspiel am Sonntag - alles auf den Weg gebracht hat. "Ich dachte mir, dass das doch eine schöne Sache wäre, mit dem Fußballfest die Ghana-Aktion zu unterstützen", sagte er. Und reichte den Antrag dazu bei der Beckenbauer-Stiftung ein.

Weitere Spenden sind natürlich willkommen. In welcher Höhe auch immer, denn sie helfen, den insgesamt benötigten rund 20000 Euro ein Stück näher zu kommen.

Bilder