Nachdem sich der Schönhauser Gemeinderat mit fünf neuen Mitgliedern konstituiert hatte, gab es Informationen zum Stand des Wiederaufbaus nach der Flut.

Schönhausen l Holger Borowski (CDU-Fraktion) bleibt stellvertretender Schönhauser Bürgermeister und vertritt Alfons Dobkowicz im Verhinderungsfall. Die Wahl erfolgte am Dienstagabend, als sich der Rat konstituierte. Auch die gemischte Fraktion (Die Linke und SPD) stellte mit Dieter Hertel einen Kandidaten, "damit es eine echte Wahl ist". Die geheime Abstimmung unter Wahlleitung von Dagmar Schulze und Gottfried Bauch fiel zugunsten von Holger Borowski aus, der 12 von 15 Stimmen erhielt. Der Wiedergewählte dankte für das Vertrauen und erklärte, auch weiterhin vertrauensvoll seine Aufgaben zu erledigen. "Mit ihm haben wir einen sehr guten Griff gemacht", erklärte Berbel Wischer. Auch Alfons Dobkowicz freut sich auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit. Er selbst muss sich im kommenden Jahr nach fünf Jahren Amtszeit der Bürgermeisterwahl stellen.

Im neuen Schönhauser Rat, bestehend aus 14 Abgeordneten und dem Bürgermeister, wirken fünf neue Mitglieder mit. Sie wurden zum Auftakt der konstituierenden Sitzung vereidigt. Auch die Mitglieder des Hauptausschusses wurden gleich gewählt. Für die CDU-Fraktion sind es Holger Borowski, Otto Bachmann und Bernd Bleis, für die gemischte Fraktion Dieter Hertel und Ralf Tschentschel und für die Wählergemeinschaft Wolfgang Gehrke.

Die beiden beratenden Ausschüsse - Bau sowie Sozialausschuss - werden auf der Sitzung nach der Sommerpause festgelegt. Hier werden auch beratende Mitglieder, die nicht im Gemeinderat tätig sind, mitwirken. Bisher waren es je zwei Vertreter - diese Zahl soll nun voraussichtlich auf vier aufgestockt werden. Dabei sollen auch diejenigen Berücksichtigung finden, die sich zur Wahl aufgestellt hatten.

Bauanlauf für neue Brücken

Dass es mit dem Wiederaufbau nach der Flut nun langsam voran geht, erklärte Bürgermeister Alfons Dobkowicz auf der Ratssitzung. Frohe Kunde zunächst für die Bewohner vom Schönhauser Damm: Am kommenden Montag ist Bauanlaufberatung für den Neubau der beiden Brücken auf der Straße nach Schönhausen. Eine Firma aus Osterweddingen hat dafür den Zuschlag erhalten.

Zwei weitere Sanierungsbescheide vom Landesverwaltungsamt sind jetzt eingetroffen: Der Spielplatz in der Körnerstraße kann erneuert werden und auch das Projekt "Parkbühne" ist bewilligt. Hierzu informierte Alfons Dobkowicz, dass die vorhandene Bühne nicht wie zwischendurch erwogen an anderer Stelle im Park aufgebaut wird. Es soll eine transportable Bühne angeschafft werden, die überall in der Gemeinde aufgebaut werden kann - je nach Bedarf. Auch im Park. Hier soll das gemauerte Podest abgerissen werden und nur die Überdachung stehenbleiben. Bei Veranstaltungen im Park kann dann auch hier die mobile Bühne aufgebaut werden.

Abgerissen wird das sogenannte Melkerhotel in der Breitscheidstraße, in dem bis Juni 2013 neun Mietparteien lebten. Da es allerdings nur für die gefluteten Wohnungen in der unteren Etage 80 Prozent Wiederaufbaumittel gibt, kann die Gemeinde nur einen kleineren Neubau errichten, der Platz für voraussichtlich vier Wohnungen bietet. Da diese ebenerdig angelegt werden, sind sie für altersgerechtes Wohnen geeignet.

Abgelehnt worden ist der Wiederaufbau des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes in der Breitscheidstraße 9. Es war schon vor der Flut nicht mehr bewohnt. Die Gemeinde hofft, wenigstens das Geld für den Abriss zu bekommen.