Havelberg l Damit hatte Sylvia Liban nun wirklich nicht gerechnet: Sind es sonst ihre Schützlinge aus der Mädchentanzgruppe "Arabeske", die das Interesse der Zuschauer auf sich ziehen, so war es am Inselfest-Sonnabend genau anders herum. Bevor die kleinen Tänzerinnen auf der Bühne herumwirbelten, stand die Leiterin der Gruppe im Mittelpunkt des Geschehens. Denn Havelbergs Bürgermeister Bernd Poloski und der Vorsitzende des Blaue-Herzen-Vereins aus der Domstadt, Detlef Ballendat, ehrten sie mit dem "Blauen Herz für Kinderfreundlichkeit".

Die Auszeichnung vergibt der Verein "Blaue Herzen für Kinderfreundlichkeit" an Frauen, Männer und Einrichtungen für großes gesellschaftliches Engagement. Sie ist eine Form des Danksagens, mit der das unermüdliche Bemühen von Erwachsenen - im beruflichen wie im privaten Leben - für die heranwachsende Generation gewürdigt wird. Für strahlende Kinderaugen und glückliche Kinderherzen.

"Sylvia Liban hat sie sich in 16 Jahren unermüdlicher Arbeit mit der Tanzgruppe Arabeske redlich verdient", begründet Hans-Joachim Frey, Sprecher des Blaue-Herzen-Vereins, warum die Wahl auf sie gefallen ist. Sylvia Liban habe als Gründerin der Mädchentanzgruppe eine Verpflichtung übernommen, die sie auch nach 16 Jahren noch beispielhaft erfüllt. Derzeit gehören 40 Mädchen im Alter von 3 bis 13 Jahren zu "Arabeske", was auch als Ausdruck für die Beliebtheit der Leiterin zu verstehen ist. Jeden Dienstag und Mittwoch trifft sie sich mit den Kindern im Gesundheits- und Freizeitstudio in Havelberg zum Training. Aus dem kulturellen Leben in Havelberg ist "Arabeske" inzwischen nicht mehr wegzudenken. Auch beruflich hat Sylvia Liban übrigens ein ganz großes Herz für Kinder: als Erzieherin in der Kita "Regenbogen".