Der August ist in Havelberg der Monat des Blasmusikfestes mit Bootskorso. Die Großveranstaltung steigt immer am letzten Sonnabend - in diesem Jahr fällt dieser auf den 30. August.

Havelberg l "Der Programmablauf steht", gibt Marina Heinrich, die zuständige Mitarbeiterin für Kultur und Tourismus im Havelberger Rathaus, zu verstehen. Grundsätzlich werde in diesem an Bewährtem festgehalten, allerdings gäbe es auch einige Veränderungen gegenüber den Vorjahren.

Eine davon ist, dass es am 30. August vor der offiziellen Eröffnung des Blasmusikfestes - es handelt sich bei diesem wieder um eine Veranstaltung im Rahmen des Altmärkischen Musikfestes - keinen Sternmarsch durch die Stadt zum Marktplatz vor dem Rathaus geben wird. Ein Hauptgrund dafür seien die derzeitigen zahlreichen Baustellen in der Stadt, die auch mit Sperrungen einiger Straßenabschnitte verbunden sind. "In diesem Jahr macht ein Sternmarsch deshalb keinen Sinn", so Marina Heinrich.

Eine zweite Änderung betrifft den Sonntagvormittag. "Für diesen Tag haben wir uns dafür entschieden, den Frühschoppen ganz und gar aus dem Programm zu nehmen. Der Sonnabend soll in diesem Jahr und auch künftig einzig und allein dem Blasmusikfest und Bootskorso vorbehalten bleiben." Der Frühschoppen am Sonntag hatte in den Vorjahren nur noch eine schwache Resonanz gefunden.

Entenrennen zum Auftakt

Für den Auftakt des Festtages in der Domstadt sorgt am 30. August ab 10 Uhr traditionell der Blaue-Herzen-Verein mit dem 11. Havelberger Bürgermeister-Entenrennen und dem Entenrennen für Jedermann auf dem Havelabschnitt gegenüber dem Erlebnispädagogischen Centrum. Um 13 Uhr läuten die Osterburger Blasmusikanten auf dem Marktplatz dann das Blasmusikfest ein, das von Bürgermeister Bernd Poloski um 13.10 Uhr eröffnet wird. Die Osterburger Blasmusikanten, die Arneburger Blasmusikanten, das Genthiner Blasorchester, noch einmal die Arneburger Blasmusikanten und das Blasorchester aus Premnitz laden dann bis etwa 18 Uhr in dieser Reihenfolge zu jeweils rund einstündigen Konzerten ein. "Bei ihrer stimmungsvollen Blasmusik darf natürlich auch geschunkelt werden", sagt Martina Heinrich in Vorfreude.

Losverkauf ab 11. August

Fast alles beim Alten geblieben ist, was den Bootskorso am Abend betrifft. Die "Seeteufel" aus Halle werden von 18 bis 20 Uhr in der Uferstraße mit Shanty-Musik auf diesen einstimmen. Vom Wasserturm aus setzt sich um 20 Uhr ein Fackelumzug zum Winterhafen in der Uferstraße in Bewegung. Kurz darauf geben Mitglieder der Havelberger Schützengilde von 1849 mit einem Böllerschuss aus ihrer Kanone das Startzeichen für die Teilnehmer am Bootskorso.

Wenn alle Schiffe und Boote im Winterhafen eingetroffen sind, zeigen die Windriders gegen 21.10 Uhr den ersten Teil ihres Showprogramms. Das sind Tänzerinnen, die auf eigens dafür entwickelten Hochleistungs-Windmaschinen mit bis zu 12 Meter langen, vertikal aufsteigenden Tüchern phantastische Himmelsbilder kreieren. Gigantische Stoffe wiegen sich im Wind, sind Luftschönheiten, formen immer wieder neue Illusionen - poetisch und kraftvoll zugleich.

Der zweite Teil folgt dann nach der Auslosung der Preise der Wassertombola. Und gegen 22 Uhr beendet traditionell ein großes Brillantfeuerwerk den Havelberger Bootskorso 2014. Anschließend ist Disko im Festzelt auf dem Parkplatz in der Uferstraße und Gemütlichkeit in den umliegenden Gaststätten angesagt.

Lose für die Wassertombola sind übrigens ab 11. August zum Preis von zwei Euro in der Tourist-Information erhältlich.