Solch umfangreichen Haushalt haben die Schollener wohl noch nie beschlossen: Er umfasst immerhin vier Millionen Euro. Das Gros davon wird zur Beseitigung der Flutschäden ausgegeben.

Schollene l Im Verwaltungshaushalt wird immer noch ein Defizit von 76200 Euro ausgewiesen, es stammt aus den Vorjahren. Darum musste der Gemeinderat auf seiner Sitzung vorab auch den Konsolidierungskurs fortschreiben. Kämmerin Renate Roßkamp attestierte der Seegemeinde dennoch ein solides Wirtschaften, denn neue Schulden werden nicht gemacht. Der Beschluss erfolgte einstimmig.

Aufgelistet werden im Verwaltungsetat diverse Zuschüsse: Das Heimatmuseum erhält 1700 Euro, der Jugendklub 23100 Euro und die Senioren 500 Euro. Die Bibliothek kostet mit 2400 Euro nun etwas mehr, sie besitzt nun auch eine Mediathek mit zwei Computern. Für die Heimatpflege werden 1500 Euro bereitgestellt.

Teuer ist auch die Mehrzweckhalle, sie wird mit 21000 Euro bezuschusst, die Kegelbahn mit 2400 Euro, der Sportplatz samt Heim mit 6000 Euro. Im Vorjahr hatte die Verbandsgemeinde für die Halle noch einen Zuschuss gezahlt, wegen der Schulschließung fällt dieser nun weg. Unklar ist dadurch nun auch deren Reinigung.

Allein 1000 Euro kostet die Müllentsorgung auf dem Friedhof, geplant ist in diesem Jahr zudem ein Anstrich der Trauerhalle. Die Straßenbeleuchtung schlägt mit 18600 Euro zu Buche, Brauerei und Infostelle mit 16000 Euro.

Im Vermögenshaushalt ist die Sanierung des Kriegerdenkmals mit 42500 Euro aufgelistet, gefördert werden davon 34000 Euro. Für den Jugendtreff stehen 7000 Euro bereit, Fenster, Türen und eine Heizung sind zu erneuern.

Die Flutschadensbeseitigung macht das Gros des Etats aus: In der Turnhalle ist für 18300 Euro der Fußboden zu sanieren, an der Seestrangbrücke werden 9000 Euro fällig, für die Weiße Brücke 1000 Euro, Ersatzpflanzungen kosten 7500 Euro. Für den Wegebau sind 936000 Euro eingeplant, die Brücken in der Gemarkung schlagen mit 1,4 Millionen Euro zu Buche, Schäden an Gewässern mit 70000 Euro. 22000 Euro sind für den Rastplatz eingestellt, für die Fischerhütte 8600 Euro.

Wegen Schulschließung entfällt Zuschuss für Halle

Zuwendungsbescheide über die Fluthilfe liegen für den Weg von der Molkenberger Stallanlage bis zur Gemarkungsgrenze vor, für den Weg zum Wallhaus sowie für den Weg hinter der Waschhausbrücke. 37000 Euro Schulden wurden der Gemeinde vom Land erlassen. In Schollene fließen 5,3 Prozent vom Haushalt in freiwillige Leistungen.

Mehr Geld muss für den Landkreis abgeführt werden, die Umlage erhöhte sich von 332000 im Vorjahr auf nunmehr 349000 Euro. Mit 384000 sind überdies 14000 Euro mehr an die Verbandsgemeinde zu zahlen. An Zuweisungen vom Land gibt es hingegen nur 538000 Euro - diese decken nicht einmal die Umlagen.