Schönhausen l Fünf Arbeitsgruppen wurden gebildet, um das im kommenden Jahr vom 5. bis 7. Juli in Schönhausen stattfindende 17. Altmärkische Heimatfest vorzubereiten: Kultur, Finanzen, Markt und Gewerbe, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing sowie Umzug. Deren Leiter treffen sich regelmäßig mit der Verwaltung. Darüber informierte Tourismusmanagerin Jenny Freier jüngst die Gemeinderäte in Klietz und Schönhausen.

Im Schönhauser Park werden zwei Bühnen aufgebaut, drei wären zuviel - sie würden sich stören. Geplant seien ferner eine Wanderausstellung, ein Biedermeiermarkt. Handwerker und auch ein Umzug dürfen natürlich nicht fehlen.

Laut aktuellen Planungen soll das Fest am 5. Juli um 19 Uhr mit einem Chorkonzert in der Kirche eröffnet werden, anschließend soll die Jugend zum Zuge kommen. Am Sonnabend soll das Programm ebenso wie am Sonntag um 10 Uhr starten, nachmittags sind Fachvorträge geplant. Der Umzug soll am Sonntag um 11 Uhr beginnen, auch hierbei sollen sich alle Gemeinden mit ihren Vereinen präsentieren. Gegen 15 Uhr beginnt die Abschiedsparty.

Um den Umzug vorzubereiten, gibt es am 7. November um 18 Uhr ein großes Treffen mit allen Vereinen und Feuerwehren aus der Verbandsgemeinde in Schönhausen. Die Leitung dieser Arbeitsgruppe hat Jürgen Mund aus dem Bismarckdorf inne. - Übrigens werden noch weitere Mitstreiter aus allen Orten für die Gruppen gesucht, die Listen liegen in den Gemeinden aus.

Dagmar Schulze hatte Bedenken, dass der flutgeschädigte Park rechtzeitig zum Fest fertig würde. Auch Holger Borowski war der Meinung, dass der Sportplatz ein besserer Veranstaltungsort sei. Bürgermeister Alfons Dobkowicz vertrat die Meinung, dass die Arbeit zu schaffen ist - es sei sogar besser, wenn der Park wegen der vielen Besucher noch nicht komplett fertig ist.