Kurz nach dem 11.11., am 15. November, reißen die Schollener Jecken wieder die Macht an sich. Bürgermeister Armin Wernicke muss den Schlüssel für das Gemeindebüro und auch das wohl kaum gefüllte Geldsäckel an den Karnevalspräsidenten abgeben.

Schollene l "Schollene ahoi!" wird es durch den Saal schmettern, wenn der Buga-Zug auf dem Schollener "Bahnhof" hält. Denn das Motto der bevorstehenden Saison lautet: "Buga, Bahnhof, wunderbar - hier hält der Zug des SKK!" Sich dem Thema Bundesgartenschau zu widmen, lag nahe, rollen die Buga-Besucher 2015 auf dem Weg nach Havelberg doch auch durch Schollene. "Auf dem Bahnhof werden viele Menschen aus verschiedenen Ländern und Zeiten aus dem Zug steigen", macht Olaf Brunow neugierig.

Er ist seit vier Jahren Vorsitzender des Vereins und bleibt es auch für die kommenden zwei Jahre. Denn auf der Mitgliederversammlung vor wenigen Tagen schenkten die Jecken ihm erneut das Vertrauen. Anke Heidepriem bleibt Stellvertreterin, Sabine Fringel für die Rentner zuständig, Stefan Koch für die Technik und Astrid Brunow für die Tanzgruppen. Den Part "Organisation" im Vorstand übernimmt Volker Woltersdorf von Maic Sturm. Die langjährige Kassiererin Gerhild Probst, die ihre Arbeit sehr gewissenhaft ausgeübt hat, gab ihr Amt ab. Steffi Sobotzik kümmert sich nun um die Finanzen. 68 Mitglieder hat der Schollener Karnevalverein, der 1978 gegründet worden ist und damit in die mittlerweile 37. Session startet.

Wie schon im vergangenen Jahr werden Felix Mucha und Ulrike Behrendt als hochherrschaftliches Prinzenpaar über die Narrenheit regieren. Auch die Band ist die gleiche: "Pater Hagen" aus Rathenow sorgt für Tusch und Stimmungsmusik, damit die Tanzfläche immer voll ist.

Auftaktveranstaltung ist am Sonnabend, 15. November, denn der 11.11. fällt auf einen Wochentag. Gefeiert wird in der Mühlenberg-Brauerei. Gegen 20 Uhr zieht der Elferrat - in vertrauter Besetzung - in den Saal ein und wird mit dem dreifachen "Schollene ahoi!" begrüßt. Marco Goldbach sorgt für die passende Musik und die Gäste können noch einmal Höhepunkte aus dem Programm der zurückliegenden Saison, als Oktoberfest gefeiert wurde, erleben und sie bekommen auch schon einen Vorgeschmack auf die blumige neue Session. Denn dafür proben die Tanzgruppen schon eifrig.

Restkarten gibt es an der Abendkasse ab 18.30 Uhr, informiert Olaf Brunow und freut sich auf ein volles Haus.

Auch die Termine für die drei Prunksitzungen stehen fest: 31. Januar, 7. und 14. Februar. Die Bewirtung in der Mehrzweckhalle übernimmt wieder die Eventhalle Havelberg. Der Termin für den von Christel Gothan organisierten Kinderfasching muss noch festgelegt werden.