Auf 260 Seiten bietet der offizielle Reiseführer zur Bundesgartenschau 2015 Havelregion jede Menge Informationen und Tipps rund um die Buga. Der Zweckverband stellte das Buch am Mittwoch beim Pressegespräch vor.

Havelberg l Gleich nach der Blumenpracht, die zur Bundesgartenschau das Ausstellungsgelände im Dombereich bestimmen wird, empfiehlt Havelbergs Bürgermeister Bernd Poloski dem Leser des Reiseführers einen Blick auf zwei Bronzefiguren am Rande des Domplatzes: Die Übergabe des legendären Bernsteinzimmers von Preußens Soldatenkönig Friedrich Wilhelm I. an den russischen Zaren Peter I. wird durch sie symbolisiert. So wie von Havelbergs Bürgermeister enthält das Buch von jedem Stadtchef der fünf beteiligten Kommunen individuelle Tipps für den Buga-Besucher.

Mit kurzen und spannenden Texten in lockerer Form sowie mit vielen Fotos und Visualisierungen ist der Reiseführer ganz bewusst gestaltet, sagte Autor Lars Herde vom Schelfbuch Verlag Schwerin gestern bei der Vorstellung des druckfrischen Werkes. Es ist ab sofort unter anderem im Buchhandel und in den Vorverkaufsstellen der Buga-Tickets erhältlich. Er hat in Zusammenarbeit mit Buga-Pressesprecherin Amanda Hasenfusz mit Designer Maik Gleitsmann-Frohriep und Fotograf Jörn Lehmann das Buch erstellt. Die große Herausforderung war es, so zu tun, als hätte die Buga schon begonnen.

Die fünf Standorte werden in einzelnen Kapiteln vorgestellt. Hinzu kommt ein Service-Teil mit Informationen, Adressen, Veranstaltungen, Tipps zur Reiseplanung und schnellen Orientierung vor Ort. In der Einleitung erfährt der Leser unter anderem Interessantes zum Buga-Maskottchen Wilma Wels, zur Havel als Lebensader der Region, zur Havelrenaturierung, zu Geschichte und Geschichten, zur Natur und zur Philosophie der Buga mit ihrem Motto "Von Dom zu Dom - Das blaue Band der Havel". Und da das Havelland eng verbunden ist mit Theodor Fontane und seinem Herrn von Ribbeck auf Ribbeck und dem Birnbaum, ist auch das Gedicht enthalten.

Im Havelberger Part geht es natürlich um den Dombezirk. Der Dom prägt als Wahrzeichen nicht nur das Gesicht der Stadt, er steht auch im Mittelpunkt der Ausstellungsfläche zur Buga. Informationen gibt es etwa zu Terrassengarten, Burggrafenstein, Mönchgarten und Prälatenweg. Was es im Prignitz-Museum zu entdecken gibt, wird erklärt. Weiter geht`s zu Dekaneigarten, Kleingartenanlage am Nußberg und dem alten Domfriedhof. Sankt Laurentiuskirche mit der darin stattfinden Blumenhallenschau und das "Haus der Flüsse" der Biosphärenreservatsverwaltung Mittelelbe sind ebenfalls beschrieben. Geschichtliches zur Stadt und der Pferdemarkt gehören außerdem zum Inhalt, ebenso ein Hinweis zu Bismarcks Geburtsort Schönhausen.

Pünktlich vor Weihnachten ist es dem Zweckverband gelungen, ein umfassendes handliches Buch herauszugeben, das neugierig macht auf Besuche in der Havelregion. Die erste Auflage umfasst eine Stückzahl von 10000. Weitere Auflagen würden jeweils überarbeitet und mit aktuellen Informationen und Bildern ausgestattet. "Das Buch ist richtig toll geworden", sagte Bürgermeister Bernd Poloski. Viele Bilder und Informationen zeigen eindrucksvoll, was die Besucher erwartet