Das Ziel für 2014 ist erreicht, sagte der Geschäftsführer des Buga-Zweckverbandes Erhard Skupch am Mittwoch beim Pressegespräch vor zahlreichen Medienvertretern. An den fünf Standorten sind die meisten investiven Maßnahmen und Pflanzungen erledigt.

Havelberg l "Die nächsten Monate werden noch sehr anstrengend, es zeigt sich immer wieder, dass die Buga Havelregion eine andere Buga ist und damit auch nicht einfacher", machte Erhard Skupch auf die Besonderheit der Gartenschau aufmerksam, die über 80 Kilometer entlang der Havel von Havelberg bis Brandenburg stattfindet. Er gab einen Gesamtüberblick über die Dinge, die in diesem Jahr erledigt worden sind. Erfreulich seien die Kartenvorverkäufe. 11200 Dauerkarten, 17800 Eintrittskarten und 450 Gutscheine wurden bisher verkauft. Mit dem Buga-Boten Nummer 10, der jetzt erschienen ist, gab es noch einmal umfassende Informationen für die Einwohner der Region. Im nächsten Jahr soll es Programmzeitungen geben, die erste voraussichtlich im März. Ein Höhepunkt kurz vorm Jahreswechsel war vorige Woche die Eröffnung des Infopavillons der Buga auf dem Bahnhof in Brandenburg, der nach umfangreicher Sanierung an diesem Tag eingeweiht wurde.

Hotelschiffe werden auf der Havel unterwegs sein

Demnächst werden im Rahmen des sogenannten City-Brandings die Begrüßungsschilder in den Kommunen aufgestellt. "Die Genehmigungen haben wir jetzt alle zusammen", so Erhard Skupch. Diverse Broschüren und Flyer werben für die Gartenschau. Auf der Grünen Woche in Berlin wird der Zweckverband im Januar in der Sachsen-Anhalt- und in der Brandenburg-Halle vertreten sein. Die Blumenschau wird vom Verband mitgestaltet. Auch auf der ITB im März wird für die Buga geworben. Bei diversen Radiostationen werden Hörfunkspots geschaltet, die ab März/April die Hörer auch in den benachbarten Bundesländern auf die Buga neugierig machen sollen.

Froh ist der Zweckverband zudem, dass verschiedene Reiseanbieter das Konzept der Buga angenommen haben und Touren zu den fünf Standorten zusammengestellt haben. Es gibt sogar eine Flugreise von Luxemburg nach Berlin mit Buga-Besuch. Fünf bis sechs Hotelschiffe werden auf der Havel unterwegs sein. Diese seien bereits gut gebucht, so dass es von Veranstaltern Überlegungen gibt, die Reisen auch 2016/17 anzubieten. Ein Schritt auf dem Weg der nachhaltigen Tourismusvermarktung der Havelregion durch die Buga wäre damit gemacht.

Gut angenommen wird das "Grüne Klassenzimmer" für Schulklassen. Damit Radtouristen die Buga-Orte auf den Radwegen gut finden, gibt es zwei ausgeschilderte Routen: eine Buga-Route und eine Express-Route.

Gästeführer legen demnächst Prüfung ab

Für das Leitsystem von den Autobahnen zu den Parkplätzen steht das Konzept. Die Schilder sollen bis März aufgestellt werden. Im Rahmen des Verkehrskonzeptes wurden Bus- und Zuganbindungen optimiert und zum Teil neu geschaffen. Für Rathenow ist es jetzt gelungen, eine Lösung für einen Busshuttle zu finden. Auf die erste Ausschreibung hatte sich niemand gemeldet. Unter anderem, weil Busfahrer fehlen.

Die Gästeführerausbildungen laufen derzeit noch, Anfang des Jahres werden sich die rund 120 Teilnehmer den Prüfungen stellen. Eingerichtet wurde ein Buga-Infotelefon (03381/79722015). Auch die Betreuung von Hunden ist gesichert. In der Hansestadt wurde der Havelberger Sicherheitsdienst dafür gewonnen.

Für die fünf Standorte verkündete Erhard Skupch, dass die meisten investiven Maßnahmen abgeschlossen sind. Der Zweckverband übernimmt Anfang des Jahres die Flächen. Auch die Stadtkirche gehört dazu, um dort dann alle Vorbereitungen für die Hallenschauen treffen zu können.

Die temporäre Brücke am Nußberg, über die die Besucher von der Kleingartenanlage zum alten Domfriedhof gelangen, wird im nächsten Jahr aufgebaut. "Sie ist komplett fertig und wir werden sie demnächst nach Havelberg holen, um sie am Ort zu haben", sagte der Leiter technische Durchführung im Zweckverband Frank Schröder im Gespräch mit der Volksstimme. Es fehlt nur noch das Okay vom Prüfstatiker. "Der Aufbau kann innerhalb weniger Tage erfolgen, da habe ich gar keine Bauchschmerzen."