Die Partnervereine FC Verden 04 und FSV Havelberg 1911 haben sich gleich zu Jahresbeginn auf sportlicher Ebene getroffen und damit nicht nur die eigene, sondern auch die Städtepartnerschaft mit Leben erfüllt.

Havelberg/Verden l Es war nicht nur die bislang längste Anreise, sondern auch das bislang schönste sportliche Erlebnis für die aktuellen D-Jugend-Spieler des FSV Havelberg. Denn der Partnerverein hatte sie am vergangenen Wochenende zum Fielmann-Cup der D-Junioren nach Verden eingeladen. Mit ihrem Trainer Dennie Lindholz und Betreuer Stephan Kotzauer hatten sich am Sonnabend elf Spieler auf den Weg zum Hallenfußballturnier gemacht.

"Gegen Mittag sind wir in der Allerstadt angekommen und vom Jugendleiter des FC Verden 04, Gerd Adomeit, gleich herzlich in Empfang genommen worden", erzählt Dennie Lindholz. Noch am Nachmittag wurde den Domstädtern die Möglichkeit gegeben, bei einem Probetraining die Halle, in der am Tag darauf das Turnier ausgetragen wurde, kennenzulernen. Doch nicht nur den Spielort lernten die Havelberger Jungs dabei kennen, sondern auch schon die gleichaltrigen Kicker vom FC Verden 04, die mit ihnen zusammen die Trainingseinheit bestritten. "Klar, dass dabei auch schon mal ein kleines Spielchen gegeneinander ausgetragen wurde", so Dennie Lindholz.

Die Sporthalle diente den Domstädtern zugleich als Unterkunft. Hier schliefen sie in der Nacht zum Sonntag und hier wurden sie von ihren Gastgebern gut versorgt.

Rund 300 Zuschauer in der Halle und neun weitere teilnehmende Mannschaften - "alle höherklassig als wir und alle D-Jugend-Meister in ihren Regionen beziehungsweise Spielklassen", so Dennie Lindholz - ließen die Aufregung der Havelberger Aktiven am Sonntag dann spürbar ansteigen.

"Wir haben unser sportliches Ziel erreicht"

Der FSV war zusammen mit dem FC Verden 04 (orange), mit TuS Südweyhe, JFV Rotenburg und TuS Ritterhude in die Vorrundengruppe B gelost worden. "Uns war von vornherein klar, dass die Trauben für uns in diesem Turnier sehr hoch, wenn nicht sogar unerreichbar hoch hängen würden. Deshalb bestand das Ziel darin, Mannschaftsgeist zu zeigen, um gute Resultate zu kämpfen und sich dadurch Respekt bei den anderen Vertretungen zu verschaffen. Dieses Ziel wurde von Anfang an erreicht. Die Jungs haben all das abgerufen, was sie gelernt haben", lobte der Trainer im Nachhinein.

Die Ergebnisse spielten aus diesem Grund auch nur eine untergeordnete Rolle. Obwohl den FSV-Akteuren in der Partie gegen die Verdener fast noch ein Achtungserfolg gelungen wäre: Bis kurz vor Ablauf der zehn Minuten Spielzeit hatte es nämlich 1:1 gestanden - das Tor für die Havelberger erzielte Max Schulenburg -, doch dann musste die Lindholz-Truppe doch noch das 1:2 hinnehmen.

Am Ende wurde es Platz 9. Nach einem 0:0 im Platzierungsspiel gegen den SV Brinkum traf Max Schulenburg als einziger im Neunmeterschießen ins gegnerische Netz. Pepe Lindholz im FSV-Tor konnte in toller Manier alle drei Schüsse der Brinkumer parieren. So gewann der FSV mit 1:0.

Allerstädter nehmen Gegeneinladung an

Die Trainer der D-Jugend-Mannschaften aus Verden und Havelberg möchten nach diesem ersten Zusammentreffen die geschlossene Freundschaft zwischen den jungen Spielern ihrer Mannschaften gerne weiter ausbauen. "Aus diesem Grund habe ich die Verdener D-Junioren zu unserem Hallenturnier am 25. Januar nach Havelberg eingeladen", berichtet Dennie Lindholz, "und sofort eine Zusage erhalten."

 

Bilder