25 Jahre Städtepartnerschaft zwischen Havelberg und Verden in diesem Jahr haben mit sportlichen Höhepunkten begonnen. Nach der Turnierteilnahme der Havelberger D-Junioren-Fußballer Anfang Januar in Verden kamen die Allerstädter nun zum Gegenbesuch.

Havelberg l Verdens Trainer Fred Haller war am Sonnabend mit seiner kompletten U12-Vertretung - 13 Spieler gehören zu seinem Team - und vier Betreuern in der Domstadt herzlich in Empfang genommen worden. Denn Anfang Januar hatten seine Jungs beim Turnier in Verden mit den Spielern vom Havelberger Partnerverein echte Freundschaften geschlossen. Entsprechend groß war am Wochenende auf beiden Seiten die Freude über das Wiedersehen. "Meine Jungs sind überglücklich, dass es noch im Januar zu dieser Reise nach Havelberg gekommen ist", berichtete Fred Haller von der Begeisterung seiner Spieler.

Er und Havelbergs Trainer Dennie Lindholz sowie die jungen Fußballer nutzten die Gelegenheit dann auch gleich, um die Freundschaftsbande weiter zu vertiefen: Für das D-Junioren-Turnier am Sonntag in der Sporthalle "Am Eichenwald" schickten sie nicht nur jeweils eine eigene Vertretung, sondern auch eine gemischte Mannschaft aus beiden Vereinen auf das Spielfeld. Und für ein Kleinfeldfußballturnier zu Pfingsten in Havelberg, bei dem es um den Buga-Cup geht, wurden die Verdener auch gleich noch eingeladen. "Wir sind natürlich gerne mit dabei", gab Fred Haller seinem Havelberger Kollegen Dennie Lindholz eine Zusage.

Zuvor standen am Sonnabend zum weiteren Kennenlernen aber noch ein gemeinsames Training und in diesem Zusammenhang ein kleines Fußballturnier mit Spielern beider Vereine sowie ein gemütliches Beisammensein auf dem Programm. Und Sonntagfrüh machten die über Nacht in der Sporthalle untergebrachten Gäste, die allesamt zum ersten Mal in Havelberg weilten, bei einer Rundfahrt etwas nähere Bekanntschaft mit ihrer Partnerstadt.

Anschließend war dann fußballerisches Können beim Turnier gefragt, bei dem gleich zehn Vertretungen um den Steinmetz-Rogge-Cup und die weiteren Preise stritten. Die Gäste aus Verden sorgten dabei in beiden Vorrundengruppen für Belebung. Aber auch alle anderen Vertretungen bemühten sich um ein gutes Niveau, so dass das Zuschauen praktisch in jeder Partie Freude bereitete.

In der Vorrundengruppe A konnte erfreulicherweise die Spielgemeinschaft Havelberg/Verden den Ton angeben - sie siegte in allen vier Begegnungen. Die Mannschaft des FSV Havelberg dagegen verlor nach gutem Beginn leider den Faden, gab beim 3:3 gegen Rot-Weiß Arneburg (nach 3:1-Führung) unnötig zwei Punkte ab und unterlag dann völlig überraschend der SG Schollene/Warnau mit 0:1; der Gegner hatte dabei seine einzige Chance genutzt, ansonsten bestimmten die Havelberger das Geschehen auf dem Parkett.

In der anderen Gruppe dominierte der SV Eiche 05 Weisen, der selbst dem FC Verden beim 2:0-Erfolg keine Siegchance ließ. So kam es denn im Halbfinale zum Zusammentreffen der SG Havelberg/Verden mit dem FC Verden. In einem superspannenden Vergleich gelang es der SG, einen 0:2-Rückstand noch wettzumachen und somit die Entscheidung auf das Strafstoßschießen zu vertagen. Dieses zog sich dann schier unendlich hin - erst nach 28 Schüssen stand der 14:13-Sieg für die Spielgemeinschaft fest, die damit das Finale gegen Eiche 05 Weisen bestritt.

In diesem konnten die Havelberger und Verdener den Spieß dann allerdings nicht mehr rechtzeitig umdrehen. Dafür war die Truppe aus Weisen an diesem Tag einfach zu gut. Mit einem 2:1-Erfolg gegen die SG konnte sie sich hochverdient als Turniersieger feiern lassen.

   

Bilder