Kamern l Zur Jahresversammlung der Kamernschen Wehr erstattete kürzlich auch Fördervereinsvorsitzender Arno Brandt seinen Bericht. Der Verein organisiert Veranstaltungen der Wehr, wie das Aufstellen des Maibaumes oder die Spieleabende im März und November. Höhepunkt im Vorjahr sei das 80-jährige Bestehen der Wehr gewesen, wobei die sanierte Gulaschkanone zum Einsatz gekommen war. Der Kinosommer wurde mit Grill und Getränken unterstützt.

Am Einheitsfeiertag hatte es im Vorjahr kein Fest gegeben, denn der Fußboden des Gerätehauses wurde saniert - er war bei der Flutkatastrophe in Mitleidenschaft gezogen worden. Viele Mitglieder hatten beim Ein- und Ausräumen geholfen.

Ende Oktober gab es den Tag der offenen Tür mit einer Halloween-Party, welche vor allem den Kindern gefallen hatte. Womöglich wird die Aktion dieses Jahr wiederholt. Im Dezember hatte der Verein die Weihnachtsfeier für Aktive und Alterskameraden organisiert.

Mit der Zeit haben sich etliche Mitglieder spezialisiert, sie kochen mit der Feldküche oder übernehmen den Ausschank. Der Verein hatte in der Spendenkommission mitgearbeitet und sein Konto zudem für Flutspenden zur Verfügung gestellt - was dem Kassenwart Erhard Michael viel Arbeit bescherte. Neu angeschafft wurden ein Gefrierschrank, Schränke, Geschirr und Bestecke.

Für dieses Jahr ist geplant, weitere Mitstreiter zu gewinnen - auch für die Wehr. So werden einige Vereinsmitglieder nun als Aktive ausgebildet. Der Verein will die neue Kinderwehr unterstützen, ebenso die Jugendwehr, die bald wieder ins Leben gerufen wird. Für den Nachwuchs und den Wehrleiter werden im Dachgeschoss neue Räume geschaffen und das Notstromaggregat soll komplettiert werden.

Natürlich wird auch dieses Jahr wieder das Dorfleben bereichert - mit Maibaumaufstellen, Oktoberfeuer und Halloweenparty, auch beim Kinosommer am 11. Juli will der Verein wieder helfen.